5 Tipps gegen Schnupfen

DAK-Ärztin gibt fünf Tipps für einen schnupfenfreien Herbst

Pünktlich zum Herbstanfang schnieft und hustet Deutschland. Etwa jeder Zweite leidet ein- oder zweimal pro Saison unter einer Erkältung. Jeden Zwölften trifft es sogar drei- bis viermal.*

Da hilft nur eins: Machen Sie sich fit für den „Viren-Dschungel“

DAK-Ärztin Dr. Waltraud Pfarrer zeigt, worauf es jetzt ankommt und was wirklich gegen Schniefnase und Co. schützt.

1. Hände waschen

Einfach aber effektiv: Waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände – gründlich und mit Seife, um alle Viren loszuwerden. Achten Sie darauf, was Sie alles anfassen – im Bus, beim Einkaufen, in der U-Bahn. Sie haben gerade kein Waschbecken in der Nähe? Ein Erfrischungstuch tut es zwischendurch auch.

2. Viel Trinken

Viren haben es schwer, wenn Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen und so die Schleimhäute feucht halten. Deshalb sind zwei Liter am Tag Pflicht – am besten Wasser oder Früchtetees. Damit Sie es nicht vergessen, erinnern Sie sich per Handy selbst daran, regelmäßig zu trinken. Ein Glas pro Stunde und Sie schaffen die zwei Liter locker. Für unterwegs: Eine 0,3 Liter Wasserflasche passt in jede Tasche.

3. Frische Luft

Sie haben keine Zeit für lange Spaziergänge? Kein Problem, lüften Sie regelmäßig Ihr Büro und Ihre Wohnung. Dabei das Fenster für etwa fünf bis zehn Minuten ganz aufmachen. Und: Jede Minute zählt. Nutzen Sie die Mittagspause, um einen Gang um den Häuserblock zu machen. Sie tanken nicht nur frische Luft, sondern nehmen zusätzlich Tageslicht auf.

4. Obst und Gemüse Essen

Vitamine stärken die Abwehrkräfte. „Fünf am Tag“ ist ideal und kennt mittlerweile jedes Kind. Hört sich viel an? Ist es aber gar nicht: Morgens ein Glas Orangensaft, zwischendurch eine Banane, mittags eine Salatbeilage, dann einen Erdbeerjoghurt und zum Abendessen Gemüse.

5. Heiß und kalt
Saunagänge sind super, um den Körper fit für die kalte Jahreszeit zu machen. Leider fehlt vielen dafür die Zeit. Eine gute und schnelle Alternative: Wechselduschen, am besten dreimal pro Woche. Dabei ist das „Wie“ entscheidend: Starten Sie mit warmen Wasser, danach kalt und zwar vom rechten Fuß aufsteigend bis zur Hüfte, vom linken Fuß bis zur Hüfte, linke Hand bis zur Schulter, rechte Hand bis zur Schulter, zum Schluss Bauch und Rücken kurz „abschrecken“, insgesamt dreimal warm und dreimal kalt im Wechsel.

Impfung – ja oder nein?

Gegen eine Erkältung gibt es keine Impfung, nur gegen Grippe. Sie ist eine durch bestimmte Influenzaviren ausgelöste Infektionskrankheit der Luftwege und kommt – anders als die Erkältung – ganz plötzlich mit hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Schüttelfrost. Auch wenn sie nicht gegen eine Erkältung schützt: eine Grippeimpfung macht Sinn, vor allem für Ältere, chronisch Kranke oder Menschen, die beruflich viel mit anderen in Kontakt stehen.

*Repräsentative Bevölkerungsumfrage durch Forsa unter 1000 Männern und Frauen ab 18 Jahren (9/08).

Quelle: Bild: stockphoto / phildate, Text: www.dak.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.