Ab 2011: Krankenkassenbeiträge steigen

Seit heute ist es amtlich: Der Krankenkassenbeitrag steigt ab 2011

Der Krankenkassenbeitrag steige 2011 wieder auf 15,5 Prozent, sagte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler. Die Krankenversicherungsbeiträge werden für Arbeitgeber und Arbeitnehmer um insgesamt 0,6 Prozentpunkte steigen.

Der Arbeitgeberanteil klettert von 7,0 auf 7,3 Prozent vom Bruttolohn und wird auf diesem Niveau festgeschrieben. Die Beiträge der Arbeitnehmer steigen dementsprechend von 7,9 auf 8,2 Prozent.

Weiterhin können die gesetzlichen Krankenkassen die Höhe des Zusatzbeitrags, den sie von ihren Versicherten erheben können, künftig selbst bestimmen.

Auch auf der Seite der Leistungserbringer der gesetzlichen Krankenversicherung werden Einsparungen vorgenommen:

  • So sollen die Verwaltungskosten der Krankenkassen für die nächsten zwei Jahre nicht steigen dürfen (im Vergleich zu 2010), Einsparpotential 300 Millionen Euro jährlich.
  • Auch Krankenhäuser und Zahnärzte sollen sparen, die Koppelung an die Lohnentwicklung darf nur zur Hälfte angewendet werden, hier erhofft sich Rösler ca. 500 Millionen Euro jährlich.
  • Beim Hausarztmodell soll das Vergütungsniveau festgelegt werden, hier kann man 500 Millionen Euro (bis hin zu einer Milliarde) einsparen.

Insgesamt sollen die Leistungserbringer der GKV in 2011 3,5 Milliarden, 2012 sogar 4 Milliarden Euro einsparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.