Allergien bei Anti Aging Behandlungen

In Deutschland reagieren laut wissenschaftlichen Schätzungen etwas 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung allergisch auf Stoffe, die unter anderem in Medikamenten, Pflastern, Salben oder Wasch- und Desinfektionsmitteln enthalten sind. So ist es nicht verwunderlich, dass es auch bei Antiaging Behandlungen in vereinzelten Fällen zu allergischen Reaktionen mit den damit verbundenen Komplikationen kommen kann. Für ein erfolgreiches Antiaging sollten dann die gereizten Hautstellen sanft geschont werden. Ein aggressives Wasch- oder Desinfektionsmittel ist dann wie Gift für die Haut. Sanfte Reinigungsmittel ohne Konservierungsstoffe und Parfum lindern die Rötungen und helfen dabei, die allergischen Reaktionen abklingen zu lassen.

Schöne und glatte Haut um jeden Preis?

Keine Sorge, niemand ist Allergien hilflos ausgeliefert, die in den Bestandteilen zur Desinfektion und Kosmetik für das Antiaging enthalten sind. Diese Kontaktallergien lassen sich meist bereits im Vorfeld vermeiden. Personen mit empfindlicher und allergisch reagierender Haut sollten einen breit angelegten Allergietest durchführen lassen. Wissen schützt vor Allergien. Die Stoffe, auf die der Betroffene allergisch reagiert lassen sich dann gezielt meiden. Ein Allergiepass, der durch einen Epikutantest erstellt wurde, ist eine wertvolle Hilfe im Alltag für alle Betroffenen.

Kosmetisch und medizinisch hoch qualifiziertes Personal fragt jeden Patienten vor einer Antiaging Behandlung nach eventuellen Allergien. Übrigens lässt sich an diesem Kriterium recht schnell feststellen, ob ein kosmetisches Institut oder ein Mediziner wirklich einem hohen Standard in der Antiaging Behandlung entspricht.

Kontaktallergien können insbesondere von Desinfektionsmitteln ausgelöst werden

Eine Allergie ist eine heftige Reaktion des Immunsystems auf einen oder mehrere bestimmte Stoffe. Bis heute ist es leider recht wenig erforscht, warum im Grunde recht harmlose Inhaltsstoffe in Kosmetika oder Waschmitteln plötzlich eine allergische Reaktion auslösen können. Der Großteil der Allergiker reagiert auf Konservierungsmittel, Duftstoffe, pflanzliche Stoffe, Gerbstoffe und Komponenten für die Desinfektion. All diese Stoffe können das Immunsystem in Aufruhr versetzen und die bekannten Komplikationen wie zum Beispiel Hautrötungen, Atemwegsprobleme und sogar Falten auslösen.

Kosmetik ohne hautirritierende Stoffe

Nach einem persönlichen Allergie-Check lassen sich die heraus gefilterten Stoffe erfolgreich vermeiden. Doch auch wer bislang von diesem Krankheitsbild verschont wurde, ist nicht ganz auf der sicheren Seite. Denn Allergien können in jedem Lebensalter und ganz plötzlich auftreten. Um dieser Zivilisationskrankheit vorzubeugen ist es sinnvoll allzu aggressive Stoffe wie Konservierungsmittel oder Mittel zur Desinfektion in der Antiaging Therapie erst gar nicht zu verwenden.

Foto: ©detailblick – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.