Alternative Methoden gegen Potenzstörungen

sex_scharfmacherEs gibt alternative Methoden gegen Potenzstörungen

Eine zunehmende Zahl von Männern hat auch in Hinsicht auf die Potenz mit Alterserscheinungen zu kämpfen. Um dieses sehr unerfreuliche Problem in den Griff zu bekommen, greifen Betroffene schnell zu dem als Wundermittel gepriesenen Viagra. Aber es gibt auch natürliche Mittel, die unterstützend wirken können.

Yohimbin beispielsweise ist ein rein pflanzliches Präparat, das aus der Rinde des Corynanthe-Yohimbe-Baumes gewonnen wird. Die Wirkweise dieses Mittels besteht hauptsächlich in der Anregung und Stärkung des männlichen Geschlechtstriebes, weshalb es von Fachleuten zur Kategorie der Aphrodisiaka gezählt wird.

Neben Yohimbin gibt es noch eine Reihe anderer, allerdings weniger zuverlässigerer Mittel und Methoden, um die angeschlagene Potenz zu steigern. Früher verwendeten Männer, die unter Potenzstörungen zu leiden hatten, unter anderem eine Vakuum-Pumpe in Verbindung mit einem Penisring, um eine länger andauernde Erektion hervorzurufen.

Durch einen erzeugten Unterdruck trieb die Pumpe Blut in die männlichen Schwellkörper und erzeugte auf diese Weise eine Erektion. Anschließend wurde ein Ring um die Peniswurzel gelegt, um den Blut-Rückfluss aus den Schwellkörpern zu verhindern und so die entstandene Erektion zu erhalten.

Studien aus England haben auch gezeigt, dass durch verstärkte Einnahme von Vitamin A und C eine Verbesserung der Erektionsfähigkeit erzielt werden kann. Der aus Mexiko stammende Sarsaparilla-Tee bzw. der aus China stammende Heilpilz Cordyceps oder die aus Indien stammende Tradition des  Verzehrs von Reisprodukten gelten ebenfalls als Alternativ-Methoden, um Potenzstörungen bei Männern zumindest zu lindern.

Bild: © Catalin Alexa – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.