Anaphrodisiakum gegen vorzeitigem Samenerguss

Man kennt den Begriff Aphrodisiakum, aber was ist ein Anaphrodisiakum ?

Ein Anaphrodisiakum (griech.; lat. Anaphrodisiacum, Mehrzahl: Anaphrodisiaka) ist ein Mittel, das den Geschlechtstrieb schwächt oder dämpft.

Pflanzliche Anaphrodisiaka wirken auf den männlichen und auf den weiblichen Geschlechtstrieb.

Pflanzliche Anaphrodisiaka waren populäre Mittel gegen die „verwerfliche Fleischeslust“ und wurden von Christen, besonders von Nonnen und Mönchen im Mittelalter, als Hilfe bei der Wahrung des Keuschheitsgelübdes verwendet.

Aber auch in Klöstergarten waren lustfeindliche Pflanzen sehr beliebt, was durchaus Sinn macht; war die Lust den Mönchen und Nonnen doch verboten, und war und ist es oft schwer, das Zölibat einzuhalten.

Die Lust soll durch die Pflanzen gemildert werden, aber auch die Reizbarkeit der Genitalien. Im Falle der vorzeitigen Ejakulation kann sich das durchaus positiv auswirken.

Allerdings ist die Wirkung von Aphrodisiaka und auch Anaphrodisiaka wissenschaftlich in den meisten Fällen noch nicht belegt. Erwarten kann man also nicht zu viel  – wer es allerdings ausprobieren möchte, hier nachfolgende Infos:

  • Baldrian: die beruhigende Wirkung des Baldrians wirkt dämpfend auf die Lust.
  • Dill: Grössere Mengen Dillsamen wirken nach einer Weile der Anwendung lustdämpfend.
  • Hopfen: Die beruhigende Wirkung des Hopfens wirkt auf die Lust des Mannes dämpfend.
  • Keuschlamm (Mönchspfeffer):Ein Tee aus den Blättern oder Samen unterdrückt die Begierde.
  • Lavendel: Auch hier wirkt die beruhigende Wirkung entsprechend auf die Libido.
  • Enzian, als Tee zubereitet, nicht sehr schmackhaft, da sehr bitter.

Quelle: http://www.symptome.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.