Anti Aging Lexikon E – H

Eigenfett



Elektrotherapie oder Elektromedizin ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der Physikalischen Therapie. Für einige der Verfahren werden synonym auch die Begriffe Reizstromtherapie oder Feinstromtherapie benutzt.

Entschlacken

Entspannungsmethoden haben das Ziel, Fühlen statt zu Denken bzw zu lernen, einfach mal loszulassen. Zu diesen Methoden zählen Massagen, Autogenes Training, Feldenkrais, progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Qi Gong, Yoga und Atemtherapie



Ernährung
Ausgewogene Mischkost ohne Einseitigkeit ist der Schlüssel zu körperlichem Wohlbefinden, vor allem dann, wenn man kalorienbewusst is(s)t. Auf ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit (d.h. 2,5 Liter pro Tag) sollte nicht vergessen werden.

F.X. Mayer-Kur: Bei der „Milch-und-Semmel“-Kur gibt es alte Brötchen, die man gründlich kauen und einspeicheln soll. Dazu trinkt man Milch, Kräutertee und stilles Wasser. Diese Diät-Form dient im wesentlichen zur Reinigung, Entgiftung und Entlastung des Darmes.

Fango: Bei der Fangokur wird derTon auf 50-60°C erhitzt und dannach auf einer Plastikfolie zum Abkühlen ca. 2cm dick ausgerollt. Ist die Temperatur um die 50°C erreicht, wird der Körper in die heiße Fangomasse verpackt. Fangopackungen lindern rheumatischen Beschwerden und Verspannungen.

Farbtherapie

Feldenkrais: Moshé Feldenkrais war Physiker und Judolehrer. Feldenkrais entwickelte die nach ihm benannte Feldenkrais-Methode, eine körperorientierte Lernmethode, durch die persönliche Handlungsmuster erkannt und erweitert werden sollen.

Feng Shui ist eine alte chinesische Lehre zur Herstellung der Harmonie zwischen Mensch und Umgebung. Sie wird eingesetzt in der Architektur, Planung und Einrichtung von Häusern nach den bestmöglichen energetischen Gesichtspunkten.
Dadurch sollen auch Gesundheit und Wohlbefinden der darin lebenden oder arbeitenden Personen gesteigert werden.

Gelée Royale: Weiselfuttersaft oder Königinfuttersaft, ist der Futtersaft, mit dem die Honigbienen ihre Königinnen aufziehen.

Gemüse: Vitamingehalt und antioxidative Wirkung verschiedener Gemüsesorten variiert stark. Die Renner der Saison sind Broccoli und Tomaten.

Gerovitalkur: Dr. Ana Aslan, (1886-1988) rumänische Ärztin und Gerontologin, hat die Gerovitalkur erfunden. Sie empfiehlt ab dem 40. Lebensjahr eine Kur zur Vorbeugung als auch zur Linderung alterstypischer Leiden und Beschwerden. Viele bekannte Persönlichkeiten, wie M. Dietrich, Churchill u.a. ließen sich damals schon nach der Methode behandeln.

Ginkgo: Ginkgo biloba; deutsch auch Silberpflaume, Fächerblattbaum oder Fächerbaum ist eine als „lebendes Fossil“ bekannte Baumart. In der heutigen Heilkunde wird dem Ginkgo (Samen und Extrakte aus Blättern) vornehmlich eine durchblutungsfördernde Wirkung zugesprochen. Pflanzenteile oder Extrakte werden daher zum Zwecke einer mentalen Leistungssteigerung durch eine verbesserte Durchblutung des Gehirns eingenommen.

Grüner Tee: Grüner Tee ist stark antioxidativ wirksam und deshalb ein guter Radikalfänger, außerdem schmeckt er gut.

Haut: Das größte Organ des Körpers nimmt 10-15 Prozent des Körpergewichts ein und hat etwa 2 m2. Da wir nur eine für unser ganzes Leben haben, sollten wir so sorgfältig wie möglich mit ihr umgehen, sie hegen und pflegen.

Heilerde ist ein medizinisches Pulver, das aus eiszeitlichen Lößablagerungen gewonnen und für verschiedene Anwendungen verarbeitet wird. Sie wird meist mit kaltem Wasser verrührt angewendet bzw. eingenommen.

Heilfasten ist eine Form des nicht religiös motivierten Fastens und soll zumeist der „Entschlackung“, „Entgiftung“ oder Regeneration des Körpers dienen. Oft ist damit auch der Wunsch nach einer „seelischen Reinigung“ verbunden.

Hot-Stones-Massage: Die Warmsteinmassage (Hot Stone Massage) ist eine Massageform unter Zuhilfenahme von aufgeheizten Steinen, meist aus Basalt, die auf den Körper gelegt werden. Die Steine werden dazu in einem Wasserbad auf eine Temperatur von ca. 60°C erwärmt. Ziel ist die Entspannung der Muskeln durch Wärme.

Hyaluronsäure (nach neuerer Nomenklatur: Hyaluronan, Abkürzung HA) ist ein Glykosaminoglykan, das einen sehr wichtigen Bestandteil des Bindegewebes darstellt. Die Hyaluronsäure ist Hauptbestandteil der Synovia (Gelenkflüssigkeit) und wirkt als Schmiermittel bei allen Gelenkbewegungen.
Hyaluronsäurepräparate werden auch zur Faltenunterspritzung, zum Modellieren der Lippen (Vergrößerung, „aufspritzen“), zur Hautauffrischung oder auch zum Aufbau von Gesichtskonturen verwendet. Je nach Stabilisierung der Hyaluronsäure bleibt der so gewonnene Effekt 6-12 Monate erhalten.

Hydrojet


Lexikon A -D | Lexikon E – H | Lexikon I – L | Lexikon M – P | Lexikon Q – T | Lexikon U – Z