Anti Aging mit Kurkuma

curryCurcumin oder auch Kurkuma ist ein intensiv orange-gelber (jedoch nicht lichtechter) Farbstoff, der in natürlicher Form in der Gelbwurzel, auch als Curcuma longa bekannt, vorkommt und daher auch seinen Namen hat.

Kurkuma wird gemahlen als Gewürz eingesetzt, ist aber auch als farbgebender Bestandteil des Mischgewürzes Curry bekannt. Experten halten einen gezielten oder häufigeren Einsatz von Kurkuma für empfehlenswert.

Eine Studie* untersuchte den Einfluss der langfristigen Verabreichung von Kurkumin auf den Alterungsprozess von Gehirnzellen.
Untersucht wurden die altersabhängigen Parameter von Nervenzellen in älteren Ratten. Bei einer langfristigen Gabe von Kurkumin konnte eine signifikante Verbesserung erzielt werden:

– verringerte Oxidierung von Lipiden (sehr relevant für die Gefäßalterung)
– höhere Aktivität von SOD (ein schützendes, antioxidativ wirkendes Enzym)
– effizienterer Natrium-Kalium-Stoffwechsel

Ausserdem kann Kurkumin nicht nur die Bildung der Eiweißplaques im Gehirn verhindern, sondern sogar bereits bestehende Ablagerungen auflösen. Das haben amerikanische Forscher bei einer Studie im Labor und mit genetisch veränderten Mäusen gezeigt. Dabei genügten bereits sehr geringe Mengen der Substanz, um die Effekte auszulösen, berichten Gregory Cole von der Universität von Kalifornien in Los Angeles und seine Kollegen in der Fachzeitschrift Journal of Biological Chemistry (Online-Vorabveröffentlichung, DOI: 10.1074/jbc.M404751200).

*Quelle: Bala K, Tripathy BC, Sharma D (2006): „Neuroprotective and anti-ageing effects of curcumin in aged rat brain regions.“, Biogerontology. 2006 Apr;7(2):81-9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.