Atomkatastrophe in Japan – Wie sicher ist Deutschland?

Die Schlagzeilen und Nachrichtensendungen im Fernsehen und Radio berichten über immer neue Schreckensmeldungen aus dem Inselstaat Japan.

Viele Deutsche sind zur Zeit sehr verunsichert, haben Sie doch den Atomunfall in Tschernobyl in Gedanken.

Hier sind nun die wichtigsten Informationen für Sie:

Was ist radioaktive Strahlung?

Als radioaktive Strahlung bezeichnet man das Vorhandensein von Alpha-, Beta- oder Gammastrahlen. Diese Strahlen sind unsichtbar, vergleichbar mit den UV-Strahlen.

Während die Alphastrahlen noch recht harmlos sind, da sie die menschliche Hautschicht nicht durchdringen können, greifen Beta- und Gammastrahlen die Körperzellen an und können sie bei dauerhafter Bestrahlung endgültig und unwiederbringlich absterben lassen.

Wie wirkt sich radioaktive Strahlung auf den Menschen aus?

Eine Einwirkung von Radioaktivität kann bei längerfristiger oder hochkonzentrierter Strahlung eine Vielzahl an Krankheiten auslösen. Die „akute Strahlenkrankheit“ gehört zu den bekanntesten Erkrankungen. Ihre Symptome scheinen harmlos, wirken als wäre der Mensch einem normalen Infekt erlegen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit. Wird sie rechtzeitig behandelt, ist die akute Strahlenkrankheit therapierbar. In anderen Fällen kann sie binnen weniger Tage tödlich sein.

Weiterhin können die Strahlen gesunde Körperzellen zu Krebszellen mutieren lassen

Sollte ich Jod-Tabletten einnehmen um mich vor Strahlung zu schützen?

Nein. Jodtabletten bewirken, dass die Schilddrüse, welche für die Hormonbildung zuständig ist, kein radioaktives Jod aufnimmt. Sie wird durch das reine Jod gesättigt. Eine dauerhafte Übersättigung des Körpers mit Jod kann jedoch schwere gesundheitliche Schäden bewirken.

Zu den Nebenwirkungen zählen unter Anderem: Herzbeschwerden, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schlafstörungen, Angst- und Panikattacken. Jodtabletten sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Derzeit raten Gesundheitsexperten von der Einnahme ab.

Ist Deutschland von atomarer Verseuchung durch die japanischen Reaktoren bedroht?

Nein. Experten sind sich einig, dass selbst wenn es zu einem GAU in den japanischen Kraftwerken kommen sollte, die Entfernung zwischen Japan und Deutschland (ca. 9.000 km) viel zu groß ist, als dass sich atomare Niederschläge über Deutschland ereignen könnten.

Sind wir in unserem Alltag radioaktiver Strahlung ausgesetzt?

Ja. Radioaktive Strahlung umgibt uns gleich mehrfach im Alltag. Radioaktive Partikel finden sich im Erdboden, ein Überbleibsel der Entstehung der Welt. Über Pflanzen und Wasser gelangt die Strahlung in unsere Nahrungskette. Zudem werden wir bei Flügen kosmischer Strahlung ausgesetzt, die mit der Flughöhe steigt.

Auch beim Rauchen von Tabak werden radioaktive Stoffe freigesetzt und gelangen in den Organismus.

Wie kann ich mich vor radioaktiver Strahlung schützen?

Zurzeit besteht kein Grund für Schutzmaßnahmen. Prinzipiell ist es im Falle von atomarer Bedrohung jedoch schützend, sich innerhalb des Hauses aufzuhalten, möglichst in Räumen mit dicken Wänden. Informieren Sie sich über Radio und TV über die aktuellen Geschehnisse.

Werden erhöhte Strahlenwerte festgestellt, sollten Sie nach einem Aufenthalt im Freien vor dem Betreten des Hauses Schuhe und Kleidung ablegen und sich gründlich waschen. Vor Allem sollten Sie die Haare mehrfach gründlich waschen um radioaktive Partikel zu entfernen.

Fazit

Trotz der dramatischen Ereignisse in Japan sind wir in Deutschland laut einstimmiger Expertenmeinung vor einer radioaktiven Verseuchung sicher. Eine Angst vor radioaktiver Strahlung ist verständlich aber unbegründet.

Bitte beachten Sie: Die angegebenen Daten dokumentieren den jeweiligen Stand der Meldung. Da sich die Informationslage ändern kann, können einzelne Informationen in dem Artikel nicht mehr aktuell sein.

Bildquelle: aboutpixel.de / Wachstum III © Paul Hakimata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.