Bärlauch

baerlauchBärlauch wird seit Jahren immer beliebter, als Bärlauch Pesto oder als Knoblauchersatz im Frühjahr. In manchen Wäldern stehen jetzt alles voll und schon beim vorbeilaufen riecht man den Knoblauchartigen Geruch.

Der Bärlauch ist eine Art aus der Gattung Allium und somit verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch

Da kommt manch einer auf die Idee selber den Bärlauch vom Wegesrand oder aus dem Wald zusammeln. Hier lauert aber eine gewisse Gefahr:

Die Blätter sehen dem Maiglöckchen und der Herbstzeitlose sehr ähnlich. Und diese sind giftig und der Verzehr dieser Blätter kann zum Tode führen, da die Mediziner kein Gegenmittel haben.

Ausserdem kann man nicht jedes Blatt am Geruch erkennen. Besser den Bärlauch aus dem Handel kaufen oder ein paar Knollen kaufen und im Topf oder Garten selber ziehen. Er kommt jedes Jahr aufs Neue und mit den Jahren vermehrt er sich dann sogar. Dabei will er im Schatten grosser Bäume stehen und liebt es eher feucht.

Im Falle von Bauchschmerzen o.ä. nach einer selbstgesammelten Bärlauch-Mahlzeit lieber sofort zum Arzt oder die Giftnotrufzentrale anrufen: Giftnotrufzentralen

Mehr Infos: Bärlauch in der Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.