Bart trimmen | © panthermedia.net / 103tnn

Best of Bart – Unsere 3 Must-haves zur Bartpflege

Bärte sind voll im Trend. Das sollte inzwischen auch der letzte gemerkt haben, denn ein Bart lässt uns nicht nur männlicher wirken, wir treten auch automatisch selbstbewusster auf. Die Bartpflege ist bei vielen Männern ein wichtiger Bestandteil der Morgenroutine geworden. Kein Wunder, denn 74 % der Menschen finden, dass die täglich Bartpflege zum „gepflegt sein“ einfach dazu gehört.

Unsere 3 Must-haves zur Bartpflege

Wir kennen es von den Frauen in unserem Leben: Der Badezimmerschrank quillt über vor Kosmetik- und Pflegeprodukten. Für jeden Körperteil gibt es ein anderes Fläschchen, für die Haare gleich mehrere. Unser 10-in-1 Duschgel wird in die hinterste, dunkle Ecke des Schrankes verbannt. Jetzt ist es an der Zeit den Badezimmerschrank zurückzuerobern, denn unsere Pflegeroutine bekommt ein Upgrade! Aber wieso müssen wir unsere Bärte überhaupt pflegen?

Seit Menschengedenken tragen Männer Bärte und so etwas wie Bartpflegespülung hat es doch früher auch nicht gegeben. Sowohl der optische als auch der haptische Anspruch an unsere Bärte ist gewachsen, so sollen sie jetzt nicht nur gepflegt aussehen, sondern sich auch noch gut anfühlen. Ohne Frage ist die Bartpflege in der letzten Zeit extrem wichtig für uns Männer geworden, wie auch diese bekannte Fachseite nur bestätigen kann. Wie ihr das schafft und welche Produkte wirklich eine Anschaffung wert sind, zeigen euch unsere 3 Must-haves zur Bartpflege.

Wenig Produkte für viel Pflege

1. Bartseife „Cuxhaven“

 

-Anzeige-

Das Bartöl „Cuxhaven“ von Bartpracht mit Meersalz, Limettenöl und Vitamin C besteht zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen und befreit deinen Bart sanft von Schmutz und Kalk. Gleichzeitig wirkt es desinfizierend und macht die Haare weich und geschmeidig. Einfach eine kleine Menge auf den Handflächen verteilen und in den Bart einmassieren. Gründlich ausspülen und mit dem Handtuch trocken tupfen. Danach ist der Bart bereit für das Bartöl.

Tipp: Den Bart mit dem Handtuch nicht trocken rubbeln, das kann zu Hautirritationen führen!

2. Mr. Burtons Bartöl Classic

-Anzeige-

Das Bartöl „Classic“ von Mr. Burton ist ideal für den täglichen Gebrauch. Jedes der, im Bartöl vereinten, reichhaltigen Öle, hat seine eigene Aufgabe: Arganöl verwandelt struppige verworrene Haare in eine weiche und glänzende Bartpracht. Mandelöl pflegt die Haut und verhindert, dass ihr ein Spannungsgefühl spürt. Befindet ihr euch mit eurem Bart noch in der Wachstumsphase ist das Aprikosen- und Jojobaöl euer treuer Begleiter, denn es vermindert den unliebsamen Juckreiz. Einfach 1-2 Pumpstöße in die Handflächen geben, verreiben und anschließend in den Bart und die darunter liegende Haut einmassieren. Weiche Haut und geschmeidiges Haar garantiert!

3. Bartprachts Bartbürste

-Anzeige-

Du wachst morgens auf und dein Bart fühlt sich verknotet an und sieht ganz zerzaust aus? Dieses Problem wird mit der Bartbürste von Bartpracht der Vergangenheit angehören. Die Holzbürste mit echten Wildschweinborsten entwirrt deinen Bart ohne lästiges Ziepen, entfernt Schuppen und massiert die Haut, was wachstumsbedingtem Juckreiz entgegen wirkt. Also ein All-in-one-Produkt, so wie wir es lieben.

Es gibt sehr viele Gründe dafür den eigenen Bart so gut wie nur möglich zu pflegen. Vor allem die damit verbundene Hygiene spielt dabei eine große Rolle. Wie viele Bakterien sich in euren Bärten tummeln können wenn ihr sie nicht ausreichend pflegt, erfahrt ihr hier.

Bart-Wunsch? Darauf müsst ihr achten

Mann mit Bart | © panthermedia.net / walenga

Mann mit Bart | © panthermedia.net / walenga

 

Viele Männer hegen den Wunsch nach einem stärkeren Bartwuchs, aber es sind nicht alle mit einem kräftigen und dichten Bart gesegnet. Der Bart hat Lücken, wächst an manchen Stellen nur spärlich. Das ist nicht der Look, den du dir erhofft hast. An deinen Genen kannst du nichts ändern. Dafür kannst du aber ein paar Dinge in deinen Alltag aufnehmen, die dir das Projekt Bart-Wuchs erleichtern können.

  • Peeling

Peele dein Gesicht regelmäßig (1x pro Woche), denn Haarfollikel können durch überschüssigen Talg oder Schmutz verstopft sein, was das Haarwachstum hemmt. Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen, Schmutz und Talg

  • Sport

Wenn du regelmäßig Sport (am besten Kraft-, kein Ausdauersport) treibst, schüttet dein Körper mehr Testosteron aus, was dein Haarwachstum begünstigen kann

  • Ernährung und Erholung

Achte auf genügend Nährstoffe und Stressvermeidung! Auch diese Faktoren können das Bartwachstum mindern

Fazit

Fassen wir also mal zusammen: Einen Bart zu tragen, erfordert mehr Zeit, als sich jeden morgen zu rasieren, dessen muss man sich klar sein! Er will gewaschen, gepflegt und regelmäßig gestutzt sein. Es mag nicht immer einfach sein und der Weg zum perfekten Bart ist lang und hart. Doch was kann ein Bart nicht? Er kann den Milchbubi zum Mann machen, sowohl Männer als auch Frauen lieben ihn und er macht uns gleichermaßen attraktiv und selbstbewusst. Außerdem können Bartträger ihre Konzentration steigern indem sie mit der Hand über ihren Bart streichen. Es stimuliert Nerven im Gesicht und das Gehirn, was zur Entspannung und somit zur Konzentrationsoptimierung führt. Was kann man dagegen noch sagen?


Rasieren, ohne rot zu werden


One comment on “Best of Bart – Unsere 3 Must-haves zur Bartpflege

  1. Manfred Krombacher sagt:

    Der Artikel hat mir echt weitergeholfen und ich werde meine Bartpflege höchstwahrscheinlich anpassen! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.