Biergenuss mal anders: Das Bier-Bad

Diese Neuigkeit könnte den ein oder anderen Mann, der Wellness und Beauty bisher wenig bis gar nichts abgewinnen konnte, doch noch zu einem Wellness Fan machen.

Bier kann man nämlich nicht nur innen sondern auch von außen genießen. Das Bier Bad macht es möglich.

Eigentlich wurde beim Bier Bad lediglich ein altes Hausmittel aus Großmutters Zeiten wieder entdeckt. Schon damals wußte man, dass Bier mit Ei aufgeschlagen das Beste für die Haare ist.

Selbst schon Cleopatra, die bekanntlich zu ihrer Zeit die schönste Frau der bekannten Welt gewesen sein soll, badete angeblich nicht nur in Ziegenmilch, sondern nutzte Bier zur Schönheitspflege.

Nach Bier riecht das Bierbad allerdings nicht, auch die Farbe erinnert weniger an ein frisch Gezapftes, sondern eher an eine grünliche Suppe mit Schaum. Stilecht allerdings der Bier-Bottich, in dem man während des etwa 20 Minuten andauernden Sprudelbad aus Hopfen, Malz und Hefe sitzt. Der Biertrub, der für das Bad verwendet wird, wird dabei aus dem Sud gewonnen, der vor dem Gärprozess entsteht.

Nach dem Bad geht es in Laken gewickelt noch in ein Haferstrohbett, um noch einmal Nachzuschwitzen. Das Bierbad soll die Haut glätten, entschlackend wirken und sogar bei Durchblutungsstörungen in den Händen und den Füßen helfen.

Das schönste am Bierbad allerdings ist der stilechte Bier-Bottich, in dem man das 35 Grad warme, alkoholfreie Bad genießen kann, denn währende der sprudelnde Biersud äußerlich seine Wirkung auf den Körper entfaltet, dann man sich vom Bierbottich aus an einem eigenen Zapfhahn mit frischen, natürlich kalten Bier bedienen.

Männerwellness, die eigentlich keine Wünsche offen lassen sollte und auch den letzten Wellnessmuffel überzeugen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.