Borreliose in Brandenburg

zeckeIn Brandenburg ist die Gefahr an Borreliose zu erkranken am höchsten. Laut Robert-Koch-Institut wurde die Krankheit im letzten Jahr an fast 2000 Einwohnern Brandenburgs festgestellt worden.

Borreliose wird durch Zeckenbisse übertragen und eine Schutzimpfung ist nicht möglich. Auch in Mecklenburg-Vorpommern häuft sich die Zahl an Infizierten. Im Vergleich zum Jahr 2002, in welchem lediglich 129 Infektionsfälle bekannt wurden, ist die Anzahl im Jahre 2009 auf 730 angestiegen.

In Sachsen hingegen konnte ein Rückgang der Infektionen gemeldet werden. Insbesondere in den Monaten Juni und September ist die Wahrscheinlichkeit von einer Zecke gebissen zu werden sehr hoch. Die Krankheit äußert sich zu Beginn ihres Ausbruchs durch grippeähnliche Symptome, kann jedoch in ihrem Verlauf zu einer Hirnhautentzündung mit schwerwiegenden Folgen führen.

http://de.med.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.