Boss, Burberry oder Armani: günstig Designerteile erstehen

Der klassische Trenchcoat von Burberry oder ein Zweiteiler von Hugo Boss sind Design-Klassiker, die auch nach Jahren noch gut aussehen. Klassische Schnitte, einfache Muster und dezente Farben machen sie zu zeitlosen Kleidungsstücken, die jeden Kleiderschrank bereichern. Doch neuwertig kostet so ein Mantel mal eben knappe 800 Euro und der Anzug von Hugo liegt nur knapp darunter, der von Jil Sander aber mit rund 1500 Euro auch schnell drüber. Bei einigen der Designer-Teile lohnt es sich deshalb wirklich, nach gut erhaltenen gebrauchten Stücken von privat zu gucken. Wir verraten, wo man fündig werden kann.

Online finden sich immer noch tolle Schnäppchen von Privat.

Online finden sich immer noch tolle Schnäppchen von Privat.

Gebrauchte Designer-Stücke online finden

Ebay war dafür lange eine gute Anlaufstelle, mittlerweile aber tummeln sich hier zu viele professionelle Anbieter und auch schwarze Schafe. Das Risiko ein Fake zu kaufen ist groß. Besser sind daher kleine Portale, wo es nicht geboten sondern mit Festpreis verkauft wird. Die Kleinanzeigen von Ebay wären überregional ganz gut, für lokale Angebote kann man auf alles.de nach Städten filtern und findet dann etwa günstige Kleidung in Nürnberg, Kassel oder Bremen. Im Mittelpreis-Segment findet man einiges an modischer Freizeitkleidung auch über Kleiderkreisel.

Auf Flohmärkten suchen

Daneben gibt es in einigen großen Städten Flohmärkte, auf denen man ebenfalls fündig werden kann. Wichtig ist, dass man gezielt nach Privatleuten Ausschau hält und auch hier nicht auf professionelle Anbieter reinfällt. Außerdem sind Flohmärkte, die nur ein oder zwei Mal im Jahr als großes Event stattfinden besser als solche, die jedes Wochenende sind. Bei ersteren sind mehr Privatleute dabei, die das mehr aus Spaß als aus Profitgründen machen. Eine gute Übersicht über Flohmärkte in Deutschland gibt es hier und bei Planet Wissen werden bekannte europäische Märkte vorgestellt.

Tipp: Online am besten Preise vergleichen und den Markt sondieren, bevor Sie zuschlagen.

Bild: Blend Images, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.