Botarin sehr erfolgreich

botarin_setIn nur einem Jahr entwickelten sich die Anti-Aging Produkte der Marke Botarin zu einer der meistverkauften und beliebtesten Anti-Falten Pflegelinien in den Österreichischen Apotheken. Doch wo Erfolg ist, da sind auch Neider.

Aktuell kämpft die Marke Botarin mit Angriffen von Konkurrenz und Konsumentenschützern gegen die offensive Botarin-Werbelinie. Botarin räumt in diesem Zusammenhang Fehler in der Kommunikation ein und startet 2010 mit neuer Werbung und bewährter Produktqualität durch.

Über 200.000 verkaufte Produkte in knapp einem Jahr sowie begeisterte Reaktionen von Konsumenten und Apothekern sprechen eine deutliche Sprache für die Qualtität der Botarin-Produkte. Doch während in Sachen Produktqualität breite Einigkeit herrscht, scheiden sich die Geister an der offensiven Botarin-Werbelinie. Konsumentenschützer und Konkurrenz kritisierten in der Vergangenheit beispielsweise den Claim „Die sanfte Alternative zu Botox“ und werfen Botarin darüber hinaus auch in weiteren Punkten unlautere Werbeaktivitäten vor.

Botarin Markengründer Georg Brandstätter bezieht im Interview für das ORF-Servicemagazin „Konkret“ zu den Vorwürfen klar Stellung und räumt dabei auch Fehler in der Kommunikation ein. Botarin sei sich allerdings seiner Verantwortung bewusst und würde in Zukunft alles daran setzen, um eine weitere Irritation zu vermeiden, so der Tenor des Produktentwicklers.

Botarin Produkte halten, was Sie versprechen“Ich denke, die Erfolgsgeschichte von Botarin zeigt, dass unsere Produkte durchaus halten, was Sie versprechen. Wir haben in knapp einem Jahr rund 200.000 Produkte verkauft und haben eine Wiederkaufsrate von ca. 46 Prozent – das zeigt, dass unsere Kunden zufrieden sind.

Auch bei den österreichischen Apothekern genießen wir hohe Akzeptanz und die Qualität der Produkte an sich wurde auch noch von keiner Seite bezweifelt“, so Brandstätter. „Die Kritik bezieht sich ausschließlich auf unseren Werbeauftritt. Hier sind wir leider mit einigen Aussagen über das Ziel hinausgeschossen, es sind auch Fehler passiert“, so Brandstätter weiter.

Konkret wird Botarin vorgeworfen, in einigen Punkten unlautere Werbeaussagen zu treffen. Kritisiert wird unter anderem der Claim „Die sanfte Alternative zu Botox“. „Der in Botarin enthaltene Wirkstoff Argireline hat auf Haut und Muskel eine entspannende Wirkung und weist dadurch ein Wirkprinzip auf, das mit dem von Botox vergleichbar ist. Natürlich war der Vergleich und die Umsetzung in der Werbung plakativ, aber wer Red Bull trinkt, dem wachsen ja auch nicht tatsächlich Flügel“, so Brandstätter. Wir nehmen allerdings – in diesem so wie in weiteren Punkten – die Kritik zur Kenntnis und verzichten in unserer aktuellen Werbelinie für 2010 bereits auf alle strittigen Aussagen“, räumt Brandstätter ein.

Besonders hart trifft Brandstätter der Vorwurf, Botarin hätte Werbung mit nicht existenten Experten gemacht. „Unsere internen Recherchen haben ergeben, dass – im Zuge der Anzeigenproduktion für unterschiedliche Länder – tatsächlich in einigen Fällen Verwechslungen passiert sind und Statements falsch zugeordnet wurden. Dafür übernehmen wir die volle Verantwortung und das tut uns auch ausgesprochen leid“, räumt Brandstätter ein.

„Es ist mir allerdings ein besonderes Anliegen darauf hinzuweisen, dass wir niemals bewusst Experten bzw. deren Aussagen gefälscht haben. Wir haben bzw. hatten im vergangenen Jahr Kooperationsverträge mit 6 ApothekerInnen und 3 MedizinerInnen – die alle für die Qualität von Botarin eingestanden sind. Welchen Vorteil hätten wir davon gehabt, zusätzliche Experten zu erfinden? Das wäre doch völlig sinnlos“, so Brandstätter.

Botarin orientiert sich am Erfolg – 2010 wird die Produktpalette erweitert Trotz der aktuellen Kritik herrscht blickt man bei Botarin zuversichtlich in das Jahr 2010. Die Anti-Aging Linie wird im Frühjahr um eine spezielle Männerlinie sowie um eine exklusive Premium-Linie erweitert. „Wir haben uns die Kritik an unserem Werbeauftritt sehr zu Herzen genommen und werden versuchen, zukünftig keine Konflikte mehr aufkommen zu lassen, schließlich ist das Vertrauen der Konsumenten unser höchstes Gut. Darüber hinaus wollen wir – wie bisher vor allem mit der Qualität unserer Produkte und neuen, exklusiven Produktlinien überzeugen“, blickt Georg Brandstätter optimistisch nach vorn.

www.botarin.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.