Wenn Mann älter wird... Brusthaare färben - für manche sexy, für andere peinlich

Brusthaare färben: Sexy oder peinlich?

Wenn Mann älter wird... Brusthaare färben - für manche sexy, für andere peinlichFür manche Männer ist es schon fast eine Glaubensfrage: Die Haarfarbe. Doch beim Älterwerden kann sich simultan mit der Kopfbehaarung auch die Farbe des Brusthaares ändern. Manch einer lässt sich sogleich in einer schmerzhaften Prozedur sämtliche Haare weg wachsen – natürlich kann man ähnliche Schmerzen auch in einem Sado-Maso-Studio erleben. Andere fragen sich voller Verzweiflung, ob der Griff zur Haarfärbung sinnvoll sein könnte. Doch was bringt das wirklich und vor allem: Sieht das Ergebnis dann wirklich sexy oder doch eher peinlich aus?




Keine Panik: Graue Haare – Natur oder gefärbt?

Tja, nach der herrschenden Meinung sei das Färben der ergrauten Brusthaare weitestgehend unbedenklich – eine Unverträglichkeit käme ungefähr so selten vor wie bei einer regulären Haarfärbung. Doch sieht das Ganze wirklich gut aus? Einerseits kann es schnell passieren, dass auch die Brusthaut mit erwischt wird und eine unnatürliche Farbe aufweist – schnell werden außerdem graue Ansätze sichtbar, was nicht wirklich gut aussieht. Das ständige Nachfärben wird also schnell notwendig – und kostet unheimlich viel Zeit und Geld. Zumal man sich da auch ehrlicherweise fragen sollte, für wen man so viel Aufwand betreibt: Stört einen der Blick in den Spiegel oder soll in Midlife-Crisis-Manier jungen 20-jährigen Mädels imponiert werden?

Zur Männlichkeit stehen: Weg mit den Färbemittelchen



Grundsätzlich ist jedem besser geraten, der einfach ganz selbstbewusst zum ergrauten Haar steht. Ist es mit Männern nicht so wie mit Käse und Wein – je älter, desto reifer und besser? Wer natürlich allgemein unter einer starken Behaarung leidet, darf auch gern mal zum Rasierer greifen. Grundsätzlich besteht jedoch keine Notwendigkeit, um sich auf Biegen und Verbrechen dem Jugendwahn hin zu geben. Graue Haare sind schließlich ein Zeichen von Reife – viele lassen sich sogar extra graue Strähnchen färben, um maskuliner zu wirken. Eine Tönung ist übrigens dennoch besser als das Färben: Dann geht die Farbe mit der Zeit wieder langsam zurück, es gibt jedoch weniger lästige Ansätze.

Foto: Ralph-Thomas Kühnle / pixelio.de



One comment on “Brusthaare färben: Sexy oder peinlich?

  1. Muskel Guide sagt:

    Sich die Brusthaare zu färben ist so nötig wie ein Gropf 😀 Entweder man steht zu seinen Haaren oder man rasiert sich die Brust eben komplett, was sich meiner Meinung nach am attraktivsten darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.