Bundesweite Zahnunfall-Notrufnummer

mann_zaehneZahnexperten24 startet die bundesweite Zahnunfall-Notrufnummer 01805 – 012800



Die bundesweite Kampagne von Zahnexperten24 Zähne retten & schützen gewinnt täglich an Dynamik und zum Tag der Zahngesundheit wird mit der offiziellen Einführung der bundesweiten Zahnunfall-Notrufnummer ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Aufklärungsarbeit zum Thema Zahnunfall gesetzt.
Zahnunfall-Notrufnummer  01805 – 012800 (Gebührenhinweis 0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 EUR/Min.)

Jörg Knieper von Zahnexperten24 zitiert: Ich freue mich sehr, dass wir einen weiteren wichtigen Beitrag für die Erhaltung einer optimalen Zahngesundheit leisten können.  Leider stellen wir immer wieder in unseren Aktionen fest, das vielen Personen die Möglichkeit einer erfolgreichen Zahnrettung nicht bekannt ist. Die Zahnunfall-Notrufnummer ist ein wichtiger Teil unserer Aufklärungsarbeit, konkret soll sie im Falle von Zahnverletzungen gezielt helfen und dies rund um die Uhr an 365 Tagen.

Für die fachliche Umsetzung wurde in enger Zusammenarbeit mit PD Dr. Yango Pohl ein Ablaufschema entwickelt, um in den unterschiedlichsten Unfallsituationen eine optimale Hilfestellung zu gewährleisten. Für die praktische Abwicklung konnte Zahnexperten24 das Unternehmen Kuck & Schmidt in Frankfurt gewinnen, welches u.a. die größte Dispositionszentrale im medizinischen Krankentransport in Hessen betreibt.



Mit der Unterstützung von Hager & Werken und der AXA Krankenversicherung konnten die finanziellen Grundlagen für die Aktivierung dieser Notfall-Rufnummer gesichert werden. Andreas Huber von Hager & Werken: Für mich persönlich ist die Zahnunfall-Notrufnummer eine wichtige Ergänzung unserer gemeinsamen Aktionen mit der miradent SOS Zahnbox und ich freue mich, dass wir hiermit ein weiteres Signal für die Erhaltung einer optimalen Zahngesundheit setzen können.

Der nächste Schritt ist die Erfassung von Standorten, wo die SOS Zahnbox sofort und 24-Stunden verfügbar ist, um in einem Notfall eine optimale Einlagerung zu gewährleisten.  Auch wenn das Zahnrettungskonzept mit der SOS Zahnbox nach und nach in alle Schulen, Schwimmbäder, KiTas und Sportvereine installiert wird, so wird weiterhin eine Vielzahl von Stellen, wo im Notfall eine Zahnrettungsbox in greifbarer Nähe ist benötigt.

Das Signal der LINDA-Apothekengruppe für die Bereitschaft einer sofortigen Verfügbarkeit einer Zahnrettungsbox  ist daher sehr zu begrüßen.  Mittlerweile  melden sich auch immer mehr Zahnarztpraxen, um in das zentrale SOS Zahnbox-Verzeichnis aufgenommen zu werden. Zudem sollte sie generell in jedem Erste-Hilfe-Kasten bei Familien vorhanden sein, da sehr viele Unfälle von Kindern im häuslichen Umfeld passieren.  In Kürze werden weitere Optimierungen und Mobilfunklösungen folgen, damit möglichst viele Zähne nach Zahnunfällen gerettet werden können.

Bild: © CURAphotography – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.