Anzug und Krawatte im Buero | © panthermedia.net /Craig Robinson

Business-Look im Hochsommer – No Go’s, die auch bei 30 Grad im Büro zu beachten sind

Sommer im Büro? Für alle unter uns, die nicht mit einer Klimaanlage gesegnet sind, ist das wohl bei weitem nicht die beliebteste Saison im Jahr. Natürlich gibt es zahlreiche Faktoren, die man als störend am Arbeitsplatz empfinden kann, doch die Raumtemperatur ist mit Abstand die Nummer eins bei einigen Umfragen zu diesem Thema. Kein Wunder, denn wie soll man vernünftig arbeiten, wenn die Luft um uns herum nicht nur viel zu warm, sondern auch unglaublich stickig ist. Bei einer Außentemperatur von rund 32 Grad kann es sich auch in den Büroräumen ziemlich aufheizen, was das Arbeiten hier immer unangenehmer macht.
Statistik: Welche der folgenden Faktoren empfinden Sie am Arbeitsplatz als störend? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Die Kleiderordnung im Büro

Vor allem in größeren Agenturen und Unternehmen mit täglichem, persönlichen Kontakt zu den Kunden ist der richtige Business-Look ein absolutes Muss. Aber auch Mitarbeiter kleinerer Agenturen müssen in den meisten Fällen Sakko, Hemd und Krawatte tragen, wenn es zum Kundengespräch geht. Über die Jahrzehnte hat es sich bei uns allen einfach so eingebürgert und wird einfach immer so weitergegeben. Doch eins wird immer deutlicher: Vor allem junge Unternehmen, die oft auch von jungen Menschen geleitet werden, gehen immer lockerer mit alten Standards um und revolutionieren den Büroalltag und damit auch den klassischen Business-Look. Aktuelle Dos und Dont’s bezüglich dem richtigen Sommeroutfit im Büro, haben wir hier für euch zusammengetragen. Mehr Infos zum Dresscode im Sommer findet ihr auch bei dieser bekannten Infoseite.

No Go’s für den Business-Look im Hochsommer

Auch im Sommer ist die Kleiderordnung im Büro vielleicht nicht ideal und doch ist es indirekt Pflicht sie zu beachten. Einige davon findet ihr hier:

Die Grauzone: kurze Hemden

Generell gilt bei kurzen Hemden, dass sie zwar nicht so gern gesehen sind, aber dennoch geduldet werden. Sie erfüllen ja schließlich auch ihren Zweck, denn wenn es 30 Grad und mehr hat ist kurze Kleidung ein Segen für jeden von uns. Außerdem gibt es kurze Hemden auch schon lange im typischen Business-Look, sodass auch diese Art von Hemden sehr gut mit Sakko und Krawatte zu kombinieren ist. Zum Beispiel könnt ihr Business Hemden auf vanlaack.com finden, die dort sowohl kurz- als auch langärmelige Hemden im Angebot haben. Diese könnt ihr eigentlich immer tragen, wenn es so warm ist. Lediglich bei Kundenterminen solltet ihr das langärmelige Hemd bevorzugen.

Sandalen

Sandalen Mann | © panthermedia.net /Brock Jones

Sandalen Mann | © panthermedia.net /Brock Jones

Männer und Sandalen gehören einfach nicht zusammen. Sie sind wie Feuer und Wasser und viel zu oft haben sich Menschen schon gefragt, wer diese einmalige Idee hatte auch noch Socken in Sandalen zu tragen. Im Büroalltag finden die Sandalen am Herrenfuß also überhaupt keinen Platz, auch wenn IT’ler den Ruf der Birkenstock-Träger schon inne haben. Im Sommer können wir Männer beispielsweise auf die sogenannten Bootsschuhe ausweichen.

Kurze Hosen

Zu den absoluten No Go’s gehören bei Männer im Büro auch ohne Frage kurze Hosen. Bermudas und Co. legen nicht nur die Beine frei, sie erzwingen auch automatisch das Tragen von offenen Schuhen wie Sandalen, was fast noch wesentlich unpassender ist. Zu dem ist die zu legere Kleidung im Büro einfach unangebracht und vermittelt dem Kunden keine Ernsthaftigkeit. Deswegen git auch bei Höchsttemperaturen: Jeans oder Anzughose.


Die große Ausnahme: Im Grunde kann man sich immer am Chef orientieren. Trägt er auch bei 33 Grad die volle Montur, werden wir das auch durchziehen müssen. Legt der Chef das Sakko ab, können auch es wir beiseite legen.


Fazit zum Business-Look im Hochsommer

Kleidung im Sommer | © panthermedia.net /Josep M Suria

Kleidung im Sommer | © panthermedia.net /Josep M Suria

Wenn ihr euch im Sommer auf den Weg ins Büro macht solltet ihr euch immer im Klaren darüber sein, was ihr anzieht. Klar ist, dass es immer individuell auf die Unternehmensphilosophie angepasst sein sollte. Ihr könnt auch einfach euren Chef offen darauf ansprechen, wie er es gerne handhaben möchte. So geht ihr auf Nummer sicher und könnt die warme Zeit auch im Büro genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.