Calciumhaltige Heilwässer stärken Knochen

Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporose-Tag.

Ein Viertel der Deutschen über 50 leidet unter porösen Knochen, bei den über 75-Jährigen bereits die Hälfte.

Heute weiß jedes Kind, dass Calcium wichtig ist, um starke Knochen zu entwickeln. Doch was tun, wenn in der Kindheit versäumt wurde, die Knochen optimal aufzubauen?

Wie eine Studie zeigt kann man die Knochen in jedem Alter stärken. Wer jeden Tag einen Liter calciumreiches Heilwasser trinkt, kann den Knochenabbau im Alter deutlich bremsen.

Wie Forscher ausgehend von einer Studie mit 4.400 Frauen im Alter von über 75 Jahren errechneten, lassen sich die Knochen praktisch um sieben Jahre verjüngen, wenn man jeden Tag einen Liter Wasser mit 400 mg Calcium trinkt.

Calcium aus Heilwasser wird vom Körper ebenso gut aufgenommen wie aus Milch und Milchprodukten. Calciumreiche Wässer stellen auch für Menschen, die Milch nicht mögen oder vertragen, eine ideale Calciumquelle dar. Empfohlen werden Heilwässer mit einem Calciumgehalt von 250 mg Calcium oder mehr pro Liter.

Wie viel Calcium ein Wasser enthält, steht auf dem Flaschenetikett. Eine Übersicht über calciumreiche Heilwässer bietet die Website www.heilwasser.com

Das können Sie tun für starke Knochen:

  • Täglich einen Liter Heilwasser mit mindestens 250 mg Calcium trinken.
  • calciumreiche Ernährung
  • Ausreichend Eiweiß essen (z.B. fettarme Milchprodukte).
  • Basische Lebensmittel bevorzugen: mehr Obst/Gemüse, weniger tierische Produkte. Auch hydrogencarbonatreiche Wässer verhindern eine Übersäuerung, die Calcium aus den Knochen löst.
  • Vitamin D unterstützt die Calcium-Einlagerung im Knochen. Es wird durch natürliches Licht in der Haut gebildet. Also viel rausgehen! Lieferanten sind fetter Fisch, Eigelb, Käse, Pilze, Lebertran.
  • Vitamin K (grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide) stärkt den Knochenaufbau.
  • Bewegung kräftigt die Knochen und beugt Stürzen vor.

http://heilwasser.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.