Das Aspirin der Südtiroler

Die Sarner Latsche gehört im Sarntal (Südtirol) zu den ältesten medizinisch genutzten Pflanzen.

Deren heilsame Wirkung wurde einst bereits von den Kelten genutzt. Heute gewinnen die Südtiroler das wohlriechende Öl noch immer nach alten Rezepturen und nutzen das Wissen in der Spitzenhotellerie.

Hoch oben am Berg zwischen 1.600 und 2.400 Höhenmetern, bei reiner Bergluft und sauren Böden wächst der wertvolle Baum – die Latschenkiefer. Im von Bozen Richtung Norden verlaufenden Sarntal, werden alljährlich die für die Ölbrennerei notwendigen geographisch geschützten Latschen ins Tal gebracht.

Nur etwa 1 kg reines ätherisches Öl tropft bei der Dampfdestillation aus über 250 kg Nadeln und wird für die Bronchien, gegen Kopfschmerzen und für eine bessere Durchblutung genutzt.

Das Golf & Spa Resort Andreus www.andreus.it nutzt die Heilpflanze aus den Südtiroler Bergen für Latschenkiefer-Bäder und Latschen-Peelings für die Reinigung und Durchblutung der Haut. „Unsere Gäste sollen die Natur Südtirols während ihres Aufenthalts spüren“, so Besitzerin Helga Dorfer.

Der unaufdringliche Latschen-Duft nach Wald und Frische harmonisiert perfekt mit dem natürlichen Interieur des großzügigen Wellnessbereichs. Die dermatologisch getesteten Produkte erobern mittlerweile bereits Norditalien, Deutschland und die Schweiz.

Golf & Spa Resort Andreus, Kellerlahne 3, 39015 St. Leonhard, Südtirol, Italien

Tel. +39 0473 49 13 30, Fax +39 0473 49 13 31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.