Tipps für Anfänger | © panthermedia.net /NatashaFedorova

Das erste Mal im Fitnessstudio – Die wichtigsten Tipps für Anfänger

Gerade jetzt im neuen Jahr melden sich sehr viele ehemalige Fitnessmuffel im Fitnessstudio an. Immerhin gehört „mehr Sport treiben“ jedes Jahr zu den beliebtesten Vorsätzen. Man möchte einfach nach den Feiertagen ein paar Kilos abspecken, damit man im Sommer wieder mit einer möglichst muskulösen Figur glänzen kann. Auch die allgemeine Fitness ist vielen sehr wichtig. Doch wer noch nie zuvor im Fitnessstudio war, ist vielleicht etwas unsicher. Was genau muss man beim ersten Besuch im Fitnessstudio beachten?



Das richtige Fitnessstudio finden

Bevor ihr euch in einem Fitnessstudio anmeldet, müsst ihr erst einmal das richtige Studio für euch finden. Gerade, wenn man in der Stadt wohnt, ist das nicht unbedingt immer einfach. Ein Fitnessstudio steht neben dem anderen. Bei der Auswahl des Fitnessstudios solltet ihr verschiedene Faktoren mit einbeziehen. Natürlich spielen Lage und Preis eine wichtige Rolle. Doch auch Geräte und Trainer müssen einen guten Eindruck hinterlassen. Die beste Methode, um verschiedene Fitnessstudios kennenzulernen, ist, einige Probetrainings zu machen, die euch bei der Entscheidung weiterhelfen können. Schließlich ist es wichtig, dass ihr euch von vornherein beim Training wohl fühlt und gut beraten werdet. Damit ihr wisst, was ihr bei eurem ersten Besuch im Fitnessstudio beachten solltet, haben wir hier einige wichtige Tipps zusammengestellt.

Tipps für den ersten Besuch im Fitnessstudio

Wer zum ersten Mal ins Fitnessstudio geht, sollte sich schon im Vorfeld einige Gedanken machen. Natürlich möchte man gerade am Anfang, wenn die Motivation noch am größten ist, möglichst sofort anfangen zu trainieren, mit vielen Gewichten, damit sich schnell die ersten Erfolge zeigen. Dies ist allerdings nicht unbedingt der beste und vor allem nicht der effektivste Weg. Wer langfristig Erfolg haben und fiter werden möchte, sollte sich im Vorfeld überlegen, welche Ziele er erreichen will. Es ist zum Beispiel sinnvoll, nicht einfach mit dem Gedanken zu trainieren, dass man abnehmen möchte, sondern sich ein genaues Ziel setzt. So wird die Motivation, euer konkretes Ziel zu erreichen, deutlich erhöht.

Dabei solltet ihr darauf achten, dass euer Ziel möglichst realistisch ist, ansonsten wirkt ein Nichterreichen eher demotivierend. Neben einem recht konkreten Ziel solltet ihr euch noch weitere Motivation überlegen. Diese ist meistens ganz individuell und sollte euch immer wieder beim Training unterstützen, auch wenn es mal hart wird. Als Beispiel kann es zum Beispiel motivierend sein, wenn ihr euch einen festen Termin in der Woche für das Training vornehmt oder auch mit einem Kumpel trainieren geht. Auf diese Weise könnt ihr das Training nicht einfach auf morgen verschieben, sondern seid an konkrete Termine gebunden.



Ebenso wichtig wie ein konkretes Ziel ist ein Plan, den ihr beim Training regelmäßig umsetzen könnt. Ein Trainingsplan bedeutet nämlich automatisch mehr Disziplin beim Training, sofern ihr diesen beachtet. Schließlich würdet ihr ansonsten wahrscheinlich nur nach Lust und Laune zwischen den Geräten herumirren und so euren Fokus verlieren. Dank eines Plans könnt ihr euch immer weiter bei bestimmten Übungen und Ausführungen verbessern. Am besten dokumentiert ihr euren Trainingsfortschritt auf eurem Plan oder in einem Trainingsbuch, damit ihr immer wieder sehen könnt, was ihr bereits geschafft habt. Gerade Anfänger machen häufig den Fehler, dass sie zu viel auf einmal schaffen wollen und aus diesem Grund beispielsweise viel zu schwere Gewichte verwenden.

Die Folge sind häufig Muskelkater oder sogar Gelenkschmerzen. Diese Methode ist also keinesfalls gesund. Wesentlich effektiver ist es, wenn ihr zunächst mit weniger Gewicht oder weniger Wiederholungen beginnt und euch dann langsam verbessert. Schließlich ist es gerade am Anfang besonders wichtig, dass ihr die Übungen möglichst sauber ausführt, damit ihr sie richtig „erlernt“. Lasst euch sowohl bei der Erstellung eures Trainingsplans, als auch bei den ersten Ausführungen der Übungen am besten von einem Trainer helfen, der euch hilfreiche Tipps geben und kontrollieren kann, ob ihr die Übungen auch richtig macht.

Fazit zu Tipps für Trainingsanfänger

Das erste Mal im Fitnessstudio | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

Das erste Mal im Fitnessstudio | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

 

Neben einem gut ausgestatteten Fitnessstudio und der richtigen Trainingsausrüstung wie bequemer Sportkleidung ist für Trainingsanfänger vor allem wichtig, dass sie sich klare Ziele setzen. Diese sollten möglichst realistisch sein, denn nur so kann man immer wieder kleine Erfolge feiern, die einen zusätzlich motivieren. Ein gut durchdachter Trainingsplan kann außerdem für einen optimalen Trainingserfolg sorgen. Wer darüber hinaus noch mit einem guten Freund trainieren geht, sollte auch über lange Sicht erfolgreich sein. Schließlich bleibt man so motiviert, auch wenn das Training mal sehr anstrengend ist oder wenig Zeit für den Besuch im Fitnessstudio bleibt. Motivation ist gerade in diesen Phasen besonders wichtig, damit ihr euren guten Vorsatz für 2018 auch wirklich einhaltet.


Möglichst effektiv Muskeln aufbauen? Hier erfahrt ihr wie!




 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.