Stoffwechsel abkurbeln

Den Stoffwechsel ankurbeln: warum eigentlich?

Jede Diät zielt daraufhin ab, den Stoffwechsel möglichst optimal zu nutzen. Ständig lesen wir Tipps und Tricks, wie wir ihn ankurbeln können. Aber wieso eigentlich? Was genau steckt hinter dem Begriff und was kann er? Defacto ist der Stoffwechsel dafür verantwortlich, die Nährstoffe im Körper in Energie umzuwandeln: mit der richtigen Ernährung und Bewegung unterstützen wir ihn dabei, er belohnt uns dafür mit einem schlanken Körper.

Den Stoffwechsel verstehen

Stoffwechsel abkurbeln

Wasser ist gut um den Magen kurzzeitig zu füllen – der Apfel ist der Snack für Unterwegs.

Klar, unser Stoffwechsel im Körper schläft nie: auch nachts findet eine chemische Veränderung der Stoffe in uns statt. Klingt etwas abstrakt, anhand von Lebensmittel wird es aber deutlicher. Die Nahrung, die wir täglich zu uns nehmen, enthält neben Vitaminen auch eine Menge anderer Stoffe, die wir brauchen. Der Stoffwechsel sorgt dafür, dass diese Nahrung in ihre Bestandteile zersetzt wird und die einzelnen Vitamine, Ballaststoffe, Proteine und Co weiterverarbeitet werden. Manches davon scheiden wir aber auch einfach nur wieder aus. Beim Stoffwechsel wird sowohl Energie aufgebaut, als auch verbraucht – das ist unsere eigentliche Verbrennung. Selbst mit Sport erreichen wir nie diesen Grundumsatz an Kalorien. Für Neugierige verspricht www.gaedomed.comeine Vitalstoffanalyse.

Den Stoffwechsel unterstützen

Oft wird Lebensmitteln eine förderliche Wirkung auf den Stoffwechsel nachgesagt: Ananas oder Chili sollen ihn anregen. Sie sind zwar gesund, wahre Fatburner sind sie aber nicht – hier hilft nur Sport. Mit der richtigen Ernährung unterstützen wir freilich die Verdauung. Und wir können die Kalorienzufuhr dadurch regulieren. Aber nur regelmäßige Bewegung schafft es, den Kreislauf und somit auch den Stoffwechsel anzutreiben. Das ist der wahre Fatburner. Experten raten deshalb dazu, Bewegung in den Alltag fest zu integrieren, möchte man dauerhaft ein gewisses Gewicht halten.

Trotzdem ein paar Diättipps

Wer jetzt enttäuscht ist, dass Ananas und Co keine Wunderbringer sind, der kann trotzdem auf ein paar Hilfsmittel beim Abnehmen zurück greifen. So haben Untersuchungen bestätigt, dass der Trick mit dem Glas Wasser vor jeder Mahlzeit wirkt. Denn so ist der Magen schneller gefüllt und wir satt. Außerdem sind Lebensmittel mit einer niedrigen Energiedichte (Kalorien pro 100kg) gut: wir können größere Mengen essen und fühlen uns dann satt.
Bild: Africa Studio, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.