Mann mit weißem Hemd, Fliege und grauem Jacket, das er lässig über die Schulter geworfen hat

Der Gentleman-Look: früher und heute

Frisch rasiert war gestern, heute hat der Gentleman einen Vollbart und trägt einen maßgeschneiderten Anzug im 20er-Jahre Stil. Der Gentleman-Look hat sich über die Jahre stark verändert. Während man früher noch Zylinder und einen Koteletten-Bart trug, ist nun der sogenannte Dandy-Stil zurückgekehrt, allerdings mit ein paar kleinen Veränderungen.

Mann mit weißem Hemd, Fliege und grauem Jacket, das er lässig über die Schulter geworfen hat

Der Danyd-Style ist zurück! Ein eleganter Anzug, Manschettenknöpfe, ein Stecktuch und eine Fliege kennzeichnen den Look. Too much für den Alltag? Nein, die richtige Kombination macht’s möglich.

Die ersten Anzüge waren protzig und knallbunt

Im 16. Jahrhundert durfte jemand nur dann Gentleman genannt werden, wenn er lesen, schreiben, singen, zeichnen, fremde Sprachen sprechen konnte, ein Gelehrter war und Kenntnisse in Theologie und Jura hatte. Später ist der Begriff eher zu einem Modeausdruck geworden.

Der Gentleman-Stil wie wir ihn heute kennen, begann im 18. Jahrhundert. Geschaffen wurde er von englischen Schneidern, die sich am damaligen Reitkostüm orientierten. Das besondere Merkmal daran war, dass die Kleidung die V-Silhouette des Mannes hervorhob. So entstand das erste Exemplar unserer heutigen Anzüge. Die damals sehr farbenfrohen Kleider wichen allmählich den gedeckten Tönen in grau oder braun.

Einstecktücher und Fliege sind wieder in Mode

Bis zum 20. Jahrhundert machte der Gentleman-Stil viele Veränderungen durch. Anfangs gehörten zum Anzug noch ein Zylinder und eine Kniebundhose, später dann eine Melone mit einer Hochwasserhose. Auch Bärte vom Koteletten-Bart, bis hin zum Schnurrbart waren in Mode. Heute ist es der drei Tage Bart. Dank des Filmes „Der Große Gatsby“ geht die Mode der Herrenkultur wieder ein wenig in diese Zeit zurück. Laut dem Modeblogger David Kurt Karl Roth von der Seite Dandy Diary, ist der Dandy-Style der 20er Jahre gerade der Trend. „Es gibt ein Wiederaufleben von dandyhaften Looks mit Fliege, Einstecktuch, Manschettenknöpfen und gut geschnittenen Anzügen“, so der Blogger.

Dandy-Style muss gebrochen werden

Die wichtigste Regel für den neuen Gentleman-Look ist, dass es niemals spießig wirken sollte, so der Stilautor Bernhard Roetzel. Zur Grundausstattung des modernen Dandy-Looks gehören ein eng geschnittenes Sakko und ein klassisch geschnittener Anzug. Wie in den 20er Jahren sollte das Hemd hochgeschlossen sein. Die Krawatte kann jedoch ohne Probleme weggelassen werden. Das Markenzeichen dieser Epoche: der gut getrimmte Vollbart. Er wird auch heutzutage wieder gern getragen. Andere brechen den Stil wiederum mit knalligen Hemdunterkragen oder bunten Paisley-Stoffen.

American Sportswear im Dandy-Style

Die Mode des amerikanischen Labels Hilfiger eignet sich besonders gut, um den Dandy-Look business- und alltagstauglich zu machen. Günstige Kleidung von Tommy Hilfiger, wie etwa eine gut sitzende, lässig aussehende Jeans und ein klassisches Poloshirt in knalliger Farbe (oder ein T-Shirt mit schönem Aufdruck) bilden die Basis des Looks. Darüber sollte ein schwarzes, braunes oder graues eng geschnittenes Sakko und eine elegante Uhr getragen werden. Fertig ist der sportliche Gentleman!

Foto: SoWoW / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.