Der persönliche Jahresrückblick

fireworksEin persönlicher Jahresrückblick lohnt sich in jedem Fall. Der Blog imgriff.com ist ein Produktivitätsblog und ich liebe ihn. Er befasst sich mit Konzepten und kleinen Tricks, wie man produktiver wird, also schneller und effizienter seine Arbeit erledigt. In dem Artikel beschreiben Sie, dass man kurz innehalten sollte und einen Rückblick auf das Jahr 2009 durchführen sollte.



Das Jahr neigt sich zu Ende und am Silvestertag, beim Vorbereiten der kleinen Party am Abend oder einfach nur besinnlich auf der Couch kann man das Jahr Revue passieren lassen. Schon wieder ein Jahr rum, was alles ist passiert, wie turbulent und stressig war es in diesem Jahr, etc.

Das Minimum sollten Antworten auf die folgenden 4 Fragen sein:
1.    Habe ich meine Ziele erreicht ?
2.    Falls nicht: Weshalb nicht ? Was kann ich lernen ?
3.    Falls ja: Weshalb ? Was kann ich lernen ? Man lernt nicht nur aus Dingen, die schiefgelaufen sind. Man kann ebenso gut und viel aus den Dingen lernen, die geklappt haben, und diese Erfolge reproduzieren.
4.    Was hast Du sonst noch dieses Jahr erreicht ? Was hat Dich dabei überrascht ?

Am besten man schreibt alles auf, das geschriebene Wort behält sich besser im Geist als wenn man nur so nebenbei darüber nachdenkt. Wir neigen dazu, Dinge, die nicht geklappt haben, überzubewerten und gleichzeitig erfolgreiche Dinge als “normal” anzunehmen. Auch schreiben wir uns oft negative Dinge selbst zu, positive aber Anderen oder den Umständen.



Schreiben Sie alsoauf, was man Sie gut gemacht haben und was erfolgreich war. So kann man das Jahr mit einem guten Gefühl abschließen, auch wenn man vorher vielleicht dachte, dass es kein so gutes war. So, das war das Minimalprogramm.

Man(n) kann sich auch mehr Zeit nehmen und anhand von vier wichtigen Bereichen im Leben auf das Jahr zurückblicken:

Körper, Geist, Soziales und Sinn.

Folgende Fragen helfen diese Bereiche zu reflektieren:

Körper:
•    Ernähre ich mich richtig, bekommt mein Körper genug Energie ?
•    Bewege ich mich genug ?
•    Schlafe ich genug ?
•    Fühle ich mich wohl in meinem Körper ?

Geist (die Arbeit zählt hier dazu):
•    Ergibt meine Arbeit Sinn für mich ?
•    Erreiche ich mein gewünschtes Einkommen ?
•    Habe ich ausreichend intellektuelle Anregungen ?
•    Ist mein Geist beweglich und fit ?

Soziales:
•    Habe ich eine gute Beziehung zu meinem engsten Umfeld (Familie, Partner, evtl. enge Freunde) ?
•    Habe ich ein gutes und stabiles soziales Umfeld ?
•    Fühle ich mich wohl in meinem sozialen Umfeld ?

Sinn:
•    Ergibt mein Leben für mich Sinn ?
•    Erfüllt mich mein Leben als Ganzes ?
•    Bin ich glücklich ?

Das alles hier sind nur ein paar Anregungen, sozusagen der kleinste gemeinsame Nenner. Jeder hat andere Vorstellungen, ein anderes Leben, andere Vorlieben, deshalb kann man den Fragenkatalog einfach anpassen.

Diese Bereiche sind nur die wichtigsten vier, die im Gleichgewicht sein sollten. Aber auch weitere Bereiche können hinzukommen, die einem persönlich ähnlich wichtig sind (etwa Finanzen, die Gemeinschaft oder der Emotionshaushalt).

Der Jahresrückblick hilft einem, das alte Jahr sauber abzuschließen. Gleichzeitig zeigt er ein paar Punkte auf, an denen man mit Zielen für das neue Jahr ansetzen kann. Beides ist sehr wichtig für die persönliche Entwicklung.

Quelle: www.imgriff.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.