Der Vollbart ist out

Hieß es 2012 noch: Männer müssen jetzt Vollbart tragen, geht es dem vollen Bart aktuell an den Kragen. Zwar präsentieren Promis, wie George Clooney, momentan noch ganz stolz ihre neue Bartpracht, jedoch stößt der Zottelbart in der Öffentlichkeit eher auf Ablehnung. Das Problem: wird der Vollbart nicht richtig gepflegt, sieht es schnell nach Wildwuchs aus. Wer doch noch an seinem Bart hängt, sollte deshalb unsere Tipps zur richtigen Bartpflege beherzigen. Für alle anderen gilt: der Bart muss ab.



Der Vollbart muss ab

Der Vollbart muss ab

 

Die Zeiten des Vollbarts sind vorbei

Erschien der US-Schauspieler Bern Affleck zu den Oscars noch mit Vollbart, war kurz nach der Verleihung Schluss mit der Gesichtsbehaarung. Der Vollbart, 2012 als neuer Trend gehandelt, hat langsam seinen Zenit überschritten. Ob Models, Hipster oder Promis; fast jeder modebewusste Mann hat den Vollbart in den letzten Monaten schon mal ausprobiert. Für Modeexperte und Buchautor Bernhard Roetzel bedeutet die Überpräsentation des vollen Bartes auch den Tod der Gesichtsbehaarung bei Männern. Neuster Bartträger ist der Frauenschwarm George Clooney, dessen zotteliger, gräulicher Bart in den Medien jedoch auf wenig Gegenliebe stößt. Hier liegt auch schon das Problem, denn gerade bei älteren Männern kann ein Vollbart schnell antiquiert wirken. Erst durch den Kontrast von jungem Aussehen und maskulinem Bart entsteht ein moderner Look.

 

Vollbart: ungepflegt geht gar nicht

Ein weiteres Problem ist, wenn der Vollbart ungepflegt aussieht. Wenn Sie weiterhin einen Vollbart tragen möchten, ist es besonders wichtig diesen auch in Schuss zu halten. So ist es angebracht den Bart jeden Morgen mit einer speziellen Bartbürste aus Naturhaar  zu kämmen. Auch sollte der Bart alle zwei bis drei Tage mit etwas Shampoo gewaschen werden. Wichtig ist auch, dass der Bart regelmäßig mit einer speziellen Bartschere gestutzt wird. Im Idealfall liegt die Kante des Bartes unter dem Kinn. Vermieden werden sollte jedoch das Zusammenwachsen von Brusthaar mit Barthaar. Das erinnert eher an einen Waldschrat, als an einen attraktiven und modernen Mann.

 

Der Bart muss ab

Wenn Sie sich dazu entschieden haben den Bart endgültig abzuschneiden, ist Vorsicht geboten. Richtig Rasieren können Sie erst dann, wenn der Bart auf eine kurze Länge getrimmt wurde. Dann sollten Sie in die Wuchsrichtung des Bartes rasieren, denn das beugt Hautirritationen vor. Kompliziert wird es aber erst, wenn der Bart ab ist. Denn durch die Behaarung war die Gesichtshaut lange Zeit besser vor äußeren Einflüssen geschützt. Aus diesem Grund kann die Haut an Wangen und Kinn sehr empfindlich und besonders weich sein. Deshalb ist es wichtig, dass diese Stellen mit einer reichhaltigen Creme, die im besten Fall auch einen leichten UV-Schutz hat, gepflegt werden. Noch ein besonders wichtiger Tipp: Wenn Sie vorhaben im Süden Urlaub zu machen, ist es ratsam den Bart vorher abzurasieren, denn ansonsten werden Sie bei der Rasur nach Urlaubsende von einem weißen Schatten auf dem Gesicht überrascht.



 

Bart: MAKSYM VLASENKO /shutterstock.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.