Luxus

Die neue Definition für Luxus – Kennen Sie schon den Meisterkreis?

Luxus-Artikel haben in Deutschland einen ganz besonderen Stand. Einerseits ist es ein Begriff, mit dem sich die Mehrzahl der Deutschen nicht wirklich anfreunden kann. Andererseits stehen jedoch beachtliche Zuwachsraten im Absatz von Luxus-Produkten gegenüber. Und nicht nur das: viele Hersteller von Luxuswaren aus Deutschland sind wohl bekannt und mindestens genauso gut positioniert.

Luxus

Luxus heißt Exklusivität

Doch wirklich angekommen in der Mitte der Kultur ist Luxus längst noch nicht. Diese Diskrepanz ist es, die den Unternehmensberater Clemens Pflanz sowie den Montblanc Deutschland Geschäftsführer Thomas Schnädter dazu bewegten, diese Kultur von Luxus in Deutschland zu etablieren. Dazu gründeten sie im Herbst 2011 den Meisterkreis Deutschland, ein – wie sie es selbst nennen – Forum für den Luxus.

Schon jetzt ein Stelldichein echter Luxus-Marken

Der Interessenverband Meisterkreis Deutschland hat bereits zur Gründung eine überraschend hohe Resonanz durch entsprechende Hersteller und Anbieter aus dem Luxus-Sektor erfahren. So zählt der Meisterkreis Deutschland inzwischen rund 40 Mitglieder. Diese reichen von Montblanc über das Hotel Adlon, Porsche Design, natürlich Porsche selbst, sowie der Lufthansa hin bis zu Leica, Maybach und vielen anderen.

Luxus ist eine echte Wirtschaftskraft

Während einige Marktbeobachter vermuten, dass sich die Branche nur selbst zelebrieren will, sehen andere durchaus das große Potenzial. Der Markt verzeichnet stetig steigende Absatzzahlen. Nicht nur die älteren Zielgruppen ab 50 genießen zunehmend den Erwerb von Luxus-Artikeln, auch die Gruppe unter dreißig zeigt wachsendes Interesse. Es zeigt sich allerdings, dass weltweit der Trend immer mehr zum Luxus „Abenteuer“ geht.

Im zunehmenden Interesse an Luxus sieht der Meisterkreis Deutschland seinen Handlungsbedarf. Während Luxus in anderen europäischen Ländern eine Selbstverständlichkeit ist, fehlt dieses Verständnis in Deutschland noch. Dabei steckt echte Wirtschaftskraft darin. Alleine in Deutschland erwirtschaftete die Branche laut einer des Meisterkreises in Auftrag gegebenen, repräsentativen Umfrage jüngst einen Gewinn von 50 Milliarden Euro. Zudem sind auch viele Menschen in der Luxusindustrie beschäftigt: inzwischen sind es ca. 140.000 Beschäftigte. Exakt diese Aspekte will der Meisterkreis vermitteln.

Vorteile für Konsumenten

Darüber hinaus hat der Meisterkreis Deutschland für Kunden ebenso Vorzüge. Allein durch die genannten, hohen Mitgliedschaftsvoraussetzungen kann man bei den im Meisterkreis organisierten Unternehmen davon ausgehen, dass Qualitätsansprüche und die damit erhoffte Exklusivität der Produkte stets gewährleistet ist. Welche Aufnahmekriterien die Unternehmen für die Mitgliedschaft erfüllen müssen, erfährt man auf der Website des Meisterkreises selbst (www.meisterkreis-deutschland.com).

Jedoch ist es nicht immer ganz einfach, den Mitgliedsstatus eines Unternehmens in Erfahrung zu bringen. Einige Unternehmen weisen darauf hin. Es bleibt abzuwarten, ob sich dies mit zunehmendem Bekanntheitsgrad des Meisterkreises Deutschland ändern wird.

Für die Branche selbst sind die Vorteile ebenfalls enorm. Erfahrungsaustausch, die Förderung von Nachwuchs, Kommunikation von den Mitgliedern untereinander und die Vertretung als Interessensgemeinschaft auf Ausstellungen seien hier genannt. Durch die Meisterkreis-Präsenz auf Messe findet sich immer ein Ansprechpartner renommierter, deutscher Luxus-Hersteller. Und exklusive Kreise auf renommierten Messen haben auch für den Kunden eine große Anziehungskraft. So hat sich z.B. der ID Club auf der Baselworld in den letzten Jahren für Breitling-Kunden etabliert.

 

Foto: Andrey Bayda / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.