Ein Apfel am Tag

Herbstzeit, Erntezeit, Apfelzeit.

Die Amerikaner sagen es in einem Satz: An apple a day, keeps the doctor away.

Dieser Satz ist mittlerweile bewiesen und wissenschaftlich belegt.

Versuchen Sie möglichst oft ein Apfel zu essen, er enthält jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe, die Sie fit halten und Krebs vorbeugen können.

Doch man sollte nicht mehr als drei Äpfel am Tag essen. In Äpfeln ist viel Fruchtzucker enthalten, der bei übermäßiger Zufuhr vom Körper nicht gut abgebaut werden kann. Dies kann zu Magen/Darmbeschwerden führen.

Warum Sie jeden Tag einen Apfel essen sollten:

  • Ein Apfel auf nüchternen Magen hilft bei Verstopfung, da durch die aufquellenden Ballaststoffe (Pektine) der Darm gedehnt und angeregt wird.
  • Ein fein geriebener Apfel hilft gegen Durchfall. Die enthaltenen Ballaststoffe nehmen die Flüssigkeit sowie Giftstoffe auf.
  • Gegen Heiserkeit helfen gebratene Apfelscheiben mit Honig, die noch warm gegessen werden.
  • Äpfel stabilisieren die Darmflora und damit das Immunsystem
  • Sie fördern einen ruhigen Schlaf, denn sie mindern Nervosität und Reizbarkeit
  • Ein Apfel am Tag trägt dazu bei Harnsäure aufzulösen (Rheuma, Gicht) und senken den Cholesterinspiegel und beugen damit Herzinfarkten vor
  • Ein guter Apfel entgiftet und verhindert das Entstehen von Krebszellen
  • Das Zahnfleisch und die Mundflora wird gestärkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.