geschäftsleute beim networking

Englisch im Job: wie besser werden?

ANZEIGE
Kaum ein großes Unternehmen kommuniziert heutzutage nur noch im deutschsprachigen Raum. Deshalb muss mit Kunden und Partnern in Europa und der weiten Welt meist verhandlungssicheres Englisch gesprochen und geschrieben werden. Schnell macht man sich hier zum Gespött, stimmt Aussprache und Grammatik nicht. Doch gerade erst kommt die erste Generation von den Unis, die bereits während dem Studium im Ausland werden. Ältere Kollegen fühlen sich da oft im Zugzwang – was tun?

geschäftsleute beim networking

Spätestens beim Networking fällt auf, wer seine Probleme mit dem Englischen hat.

Grundkenntnisse verbessern

Schulenglisch reicht nicht mehr aus, um im Business-Kontext solide und selbstbewusst verhandeln zu können. Die Sprache darf hier kein Hindernis darstellen. Fühlen Sie sich hier absolut unsicher, dann sind meist Sprachkurse und Sprachreisen in englisch-sprachige Länder empfehlenswert. Viele Sprachschulen bieten extra Kurse in den Abendstunden an, bei denen es um spezielle Englischkenntnisse im Business-Kontext geht. Bei einer Sprachreise hingegen taucht man für einige Wochen auch tiefer in die jeweilige Kultur ein. Man kann zum Beispiel Sprachreisen mit www.esl.de machen oder sich selber eine Schule im Ausland suchen.

Solide Englisch-Kenntnisse vertiefen

Welche Schmach über einen hereinbrechen kann, wenn die Ausdrucksweise schief ist, zeigte sich immer wieder bei prominenten Ausrutschern beispielsweise bei Lothar Matthäus oder Günther Oettinger. Wem es lediglich an Übung und Gewohnheit fehlt, dem hilft es oft weiter, wenn englische Zeitungen gelesen und Filme und Serien gesehen werden. Vor allem Serien bieten hier einen guten Einstieg in Umgangssprache, die man vor allem beim Small Talk braucht.

Es zeigt sich jedoch immer wieder, dass Manager zwar den Business-Talk beherrschen, bei der Begrüßung oder dem Feierabend-Bier mit den Kollegen und Kunden allerdings dann peinlich schweigend dastehen. Auch hier sollte man zumindest ein paar Floskeln kennen. Themen wie Wetter, Sport und Musik sollten ebenfalls gut besprochen werden können. Politik und wirtschaftliche Krisen sind übrigens keine guten Smalltalk-Themen: allzu schnell befindet man sich auf sensiblem Glatteis!

Foto: Kzenon / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.