Erektionsstörung: ist schlechte Zahnpflege schuld?

Das regelmäßige Zähneputzen ist nicht nur für den Erhalt der strahlend weißen Beißer wichtig, sondern soll den Mann, einer neuen Studie zufolge, auch vor Erektionsstörungen schützen. Dass die Zahngesundheit und ein damit verbundenes gesundes Zahnfleisch für unseren Körper und ins besondere auch unser Herz, sowie den Stoffwechsel, besonders wichtig ist, stellt keine neue Erkenntnis dar. Die Studie der Inönü Universität aus Ostanatolien zeigt jedoch: eine gute Zahnhygiene lohnt sich auch in sexueller Hinsicht, denn bei Männern, die eine Zahnfleischentzündung haben, soll das Risiko für eine Erektionsstörung drei Mal höher liegen, als bei Männern mit gesundem Zahnfleisch.

Erektionsprobleme

Erektionsprobleme: schlechte Zahnpflege kann für die Flaute im Bett sorgen

 

Erektionsstörung: Zahnfleischentzündung ist der Auslöser

Bei einer Erektionsstörung  vermuten die meisten Betroffenen zuerst psychische Probleme als Ursache oder machen das Alter verantwortlich. Gerne wird auch die Ernährung umgestellt und die ein oder andere alternative Heilmethode, mit dem Ziel der Besserung, ausprobiert.  Eine neue Studie aus der Türkei macht jedoch eine körperliche Ursache für die Erektionsstörung mit verantwortlich, an die wohl kaum einer gedacht hätte. Forscher der Inönü Universität aus Ostanatolien verglichen jeweils zwei Gruppen von Männern im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die eine Personengruppe setzte sich aus Probanden zusammen, die mit Erektionsproblemen zu kämpfen hatten, die andere Gruppe bestand aus Männer, die keinerlei Probleme beim Sex hatten. Das überraschende Ergebnis: rund 53 Prozent der Männer mit Erektionsstörungen hatten gleichzeitig auch eine Zahnfleischentzündung. Bei der Kontrollgruppe waren es nur 23 Prozent. Somit liegt die Wahrscheinlichkeit bei Männern, die Probleme mit dem Zahnfleisch haben, drei Mal höher Probleme mit der Erektion zu bekommen.

 

Ein gesundes Zahnfleisch: wichtig für unseren Körper

Der Fachbegriff für eine Zahnfleischentzündung lautet Parodontitis und ist, wie wir schon berichteten, ein eher männliches Problem. Neben der offensichtlichen Belastung für den Mundraum, die eine Entzündung des Zahnfleisches auslöst, kann eine Parodontitis sich auch negativ auf das Immunsystem auswirken und damit das Herz-Kreislaufsystem schwächen, sowie Folgeerkrankungen, wie Diabetes, auslösen. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass eine Parodontitis Erektionsprobleme auslösen kann, denn die Entzündung des Zahnfleisches kann zu Durchblutungsstörungen führen.  Zahnärzte plädieren aus diesem Grund schon lange für mehr Achtsamkeit bei der Mundhygiene.

Den ersten Schritt in eine Zukunft ohne Zahnfleischprobleme machen Sie, wenn Sie sich bei einem Zahnarzt gründlich durchchecken lassen und darauf achten zukünftig richtig zu putzen, zu spülen und im besten Fall Zahnseide zu benutzen. Besonders elektrische Zahnbürsten oder elektrische Mundspülungen können die lästige, aber dennoch so wichtige, Zahnpflege erleichtern. Mehr Informationen zur richtigen Zahnpflege finden Sie auch bei focus.de und www.elektrozahnbuersten-test.de bietet eine gute Übersicht über die marktführenden elektrischen Zahnbürsten.

Jetzt müssen Sie nur noch regelmäßig putzen, spülen und Zahnseide benutzen und schon haben Sie ganz einfach einen Risikofaktor für drohende Erektionsprobleme bekämpft.

 

Bild: Tony Northrup /shutterstock.com

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.