Wirbelsäule

Ergonomisches Sitzen: Rückenschmerzen vorbeugen und Lebenserwartung verlängern

Durchschnittlich verbringt jeder Deutsche rund 11,5 Stunden in der sitzenden Position. Dabei kann besonders falsches und auch zu viel Sitzen die Gesundheit schädigen.  So verkürzt sich die Rückenmuskulatur und Gelenke, Nacken, sowie Bandscheibe werden belastet. Natürlich können die wenigsten unter uns, aufgrund eines Bürojobs,  auf das stundenlange Sitzen verzichten, jedoch kann das richtige und damit ergonomische Sitzen, in Verbindung mit ausreichend Bewegung in der Freizeit, dazu beitragen, dass der Körper gesund und der Rücken schmerzfrei bleibt.

Wirbelsäule

Wer hätte das gedacht, aber gesundes Sitzen verlängert tatsächlich die Lebenserwartung.

Sitzen ist ungesund

Der menschliche Körper ist nicht darauf ausgelegt stundenlang in einer gekrümmten Position zu sitzen und trotzdem verbringen wir immer mehr Zeit auf Bürostühlen, Sofas oder Sesseln. Rund 11, 5 Stunden sitzt der Deutsche im Durchschnitt. Dabei haben Studien herausgefunden, dass zu viel und falsches Sitzen uns sogar einige Jahre früher sterben lassen kann. So haben Forscher vom Pennington Biomedical Research Center in einer Studie mit rund 1700.000 Teilnehmern festgestellt, dass Menschen, die weniger als drei Stunden pro Tag in der sitzenden Position verharren, rund zwei Jahre länger leben, als ihre dauersitzenden Kollegen.

Große Männer leiden häufiger an Rückenschmerzen

Neben Durchblutungsstörungen und Magenbeschwerden, die durch eine falsche Haltung ausgelöst werden können, führt ein falsches  Sitzen vor allem zu Rückenbeschwerden. Dabei sind zu einem großen Teil große Menschen, und damit meistens Männer, betroffen, da viele Arbeitsplätze nicht auf Menschen mit einer Körpergröße über 1,90 Meter eingestellt sind. So müssen große Männer oft gekrümmt arbeiten. Das führt wiederum nach einiger Zeit zu chronischen Problemen mit der Wirbelsäule und den Bandscheiben. Die einzige Lösung für dieses Dilemma ist das ergonomische Sitzen.

Ergonomisches Sitzen: darum ist es so wichtig

Rund ein Viertele der Fehltage von Arbeitnehmern wird laut den gesetzlichen Krankenkassen heutzutage schon durch Rückenleiden verursacht. Dabei können passend eingestellte Bürostühle und ein richtiger Schreibtisch schon wahre Wunder wirken. Wichtig ist, dass Sie nicht den Nacken zu stark belasten. Für die Arbeit am Schreibtisch und damit am Computer heißt das: der Bürostuhl muss so eingestellt sein, dass die Füße ohne Probleme den Boden berühren und Sie ohne Verkrampfungen des Nackens  und damit auf Augenhöhe die erste Zeile am Bildschirm lesen können. Darüber hinaus sollte das Sitzen dynamisch sein, denn Bewegung entlastet die Wirbelsäule. Entweder sollte die Lehne beweglich sein und sich der Rückenform anpassen oder Sie wählen eine spezielle Sitzgelegenheit, die ohne Lehnen auskommt und im besonderen Maße das dynamische Sitzen fördert. Bestes Beispiel dafür ist der Swopper, ein dynamisches Sitzelement ohne Rückenlehne, wo der Sitzende mit freiem Rücken und damit mit mehr Spielraum für die Wirbelsäule sitzen kann. Neben der passenden und damit ergonomischen Ausrichtung von Sitzelement und Schreibtisch, sollten Sie sich ebenfalls alle 20 Minuten etwas bewegen.  Es reicht schon kurz aufzustehen und ein bisschen die Beine zu vertreten und die Arme, sowie Nackenmuskulatur, zu dehnen. So bleibt der Rücken ebenfalls in Bewegung und kann auch längere Perioden des Sitzens besser und ohne Schädigung überstehen.

Mehr Tipps für das richtige, ergonomische Sitzen und die Erhaltung der Rücken-Gesundheit finden Sie hier.

Foto: Robert Kneschke / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.