Gesunde Schlankmacher: Ballaststoffe sind gut für eine schlanke Figur

Ernährungstipps (2): Was können Ballaststoffe?

Gesunde Schlankmacher: Ballaststoffe sind gut für eine schlanke FigurBallaststoffe gelten als Schlankmacher: Der regelmäßige Verzehr von Lebensmitteln, in denen Ballaststoffe vorkommen, soll dabei helfen, das im Körper vorhandene Viszeralfett zu reduzieren. Das Viszeralfett wird auch häufig als „inneres Bauchfett“ bezeichnet, das Gefährliche: Es lagert sich direkt bei unseren Organen an und kann verschiedene Krankheiten hervor rufen. Bei den Körperfetten wird das viszerale vom subkutanen Fett unterschieden. Das subkutane Fett lagert sich direkt unter unserer Haut an und gilt deshalb als weniger gefährlich.


Dem Bauchfett den Kampf ansagen: Ballaststoffe als Hilfsmittel

Die Folgen von zu viel Körperfett sind hinlänglich bekannt: Angefangen von Zuckerkrankheiten bis hin zu einer Fettleber, auch Bluthochdruck kann die Folge von zu viel Fett im Körper sein – und dieser kann wiederum zu einem Herzinfarkt führen. Was nun also helfen soll, sind Lebensmittel mit Ballaststoffen. Diese kommen vor allem in Obst und Gemüse vor – zum Beispiel bei Bohnen, Äpfeln und in der Paprika. Der regelmäßige Verzehr von Obst und Gemüse kann dazu führen, dass jenes viszerale Fett weniger wird – vorausgesetzt, dass gleichzeitig auf sämtliche ungesunde Lebensmittel wie Chips, Pizza und Cola stringent verzichtet wird.

Übergewicht mittlerweile ein großes Problem

Leider zeigen Untersuchungen immer wieder, dass große Teile der Bevölkerung – und auch bereits viele Kinder – an Übergewicht leiden. Oft fängt dies schon bei ein paar Pfunden an – kann aber schnell zu ungesunden Werten führen, die eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit der betroffenen Personen darstellen. Wer sich bewusst für eine gesunde Ernährung entscheidet, sollte auch die Bewegung nicht zu kurz kommen lassen: Fettverbrennung und Muskelaufbau unterstützen unseren Körper darin, abzunehmen und gesund zu sein.

Foto: Cornerstone / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.