Es ist mal wieder so weit – Spargelsaison!

Pünktlich zum schönen Wetter startet so langsam die Spargelsaison 2011, die von Vielen jedes Jahr sehnsüchtig erwartet wird.

Doch was ist Spargel überhaupt? Warum finden ihn viele Menschen so lecker? Und was kann man damit alles anstellen?

Wer sich diese Fragen schon einmal gestellt hat, oder wer einfach nur neugierig ist, der sollte diesen Artikel lesen.

Spargel zählt zu den mehrjährigen Staudengewächsen. Das bedeutet, dass die Stängel, Äste und Blätter über der Erde zwar zum Winter absterben, der ca. 35cm unter der Erde liegende Wurzelstock jedoch, bleibt erhalten und treibt zum Frühlingsbeginn bei entsprechender Bodentemperatur seine Sprosse (die eigentlichen Spargelstangen) in Richtung Oberfläche. Der Spargeltrieb startet bei etwa 12°C, beginnt aber erst richtig ab einer Bodentemperatur von 16°C.

Daher liebt er besonders sandigen Boden, denn Sand hat den Vorteil, dass er wasserdurchlässiger ist und sich dadurch schneller erwärmt. Die Spargelsaison endet im Juni.

Weiß oder Grün?

In Deutschland ist der Bleichspargel weitaus häufiger vertreten als der Grünspargel, dessen Anbau jedoch weniger aufwendig ist, wodurch die Preise für Grünspargel immer etwas niedriger ausfallen.

Der größte Unterschied der Beiden ist die Tatsache, dass Grünspargel über der Erde wächst.

Demnach kann er durch das Sonnenlicht Photosynthese betreiben und wird grün. Dadurch enthält er mehr Vitamin C als der Bleichspargel, schmeckt aber auch etwas herzhafter.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Bleichspargel geschält werden muss, im Gegensatz zum Grünspargel bei dem das nicht immer der Fall ist.

Was steckt drin?

Die Spargelstangen bestehen fast ausschließlich aus Wasser und haben daher sehr wenige Kalorien. Er ist sehr Zuckerarm und enthält neben wichtigen Spurenelementen, wie Kalium, Phosphor und Kalzium außerdem auch viele Vitamine, wie Vitamin A, C, E und B1. Damit ist Spargel ein sehr gesundes Lebensmittel und kann perfekt dafür verwendet werden, seinen Winterspeck wieder los zu werden!

Worauf beim Kauf zu achten ist!

Wer Bleich- oder Grünspargel kaufen möchte, der sollte auf die Frische achten. Man erkennt diese, wenn die Spargelköpfe noch fest geschlossen sind und einen relativ gleichen Durchmesser haben. Auch die Festigkeit der einzelnen Stängel sollte überprüft werden.

Wie schmeckt er am besten?

Jeder hat seine ganz eigenen Spargelrezepte und kulinarischen Vorlieben. Die Variationen der Spargelrezepte sind sehr vielseitig.

Eine Variante ist, die Spargelstangen ca. 15 Minuten in Wasser mit etwas Zucker, Salz und Butter zu kochen, anschließend je drei bis vier Stangen in eine geräucherte Schinkenscheibe einzurollen und diese dann auf Tomatenscheiben und mit etwas geriebenem Käse bei 200°C ca. 15 Minuten zu überbacken.

Bild: SXC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.