Fit mit dem Rad

Radfahren hat sich als idealer Ausdauersport für die verschiedensten Altersgruppen etabliert. Denn die Gelenke und der Rücken werden kaum belastet und daher kann man auch bei leichten, bereits bestehenden Gesundheitsproblemen noch auf das Rad steigen. Als weiterer Pluspunkt wird zudem noch die Umwelt und der Geldbeutel geschont – der perfekte Volkssport also.

Gute Gründe, die für das Radfahren sprechen

Studien haben festgestellt, dass bereits eine tägliche Dauer von nur 10 Minuten auf dem Rad schon positive Auswirkungen auf die Muskulatur, das Herz-/Kreislaufsystem und die Gelenke hat. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Stärkung des Immunsystems, welche einerseits durch den Sport an sich bewirkt wird, andererseits ist natürlich auch die Bewegung an der frischen Luft bei jeder Wetterlage gut für das eigene Wohlbefinden.

Der Einstieg für Anfänger

Wer mit dem Radsport beginnen möchte, der sollte sich zunächst über verschiedene Modelle informieren und abwägen, welche Anforderungen er an ein Rad stellt. Es sollte in seiner Größe genau auf den Körper abgestimmt sein, damit die Gelenke und der Rücken nicht unnötig belastet werden und eine aufrechte Sitzposition möglich ist. Idealerweise lässt man sich hierzu in einem Fachgeschäft beraten und lässt den Sattel und die Lenkerhöhe bei diesem auch gleich einstellen.

Ob Mountainbike, Hollandfahrrad oder vielleicht doch Rennrad fahren – das liegt ganz am Geschmack des Radlers. Jede der Fahrradarten hat verschiedene Vorteile für sich und ist für bestimmte Situationen besser geeignet. Wer es gerne bergig mag und auch mal fernab der normalen Wege fahren möchte, der ist mit einem Mountainbike sicherlich gut bedient. Sind allerdings lange Strecken auf einer ebenen Straße bei einem möglichst schnellen Tempo gewünscht, dann sollte man lieber auf ein Rennrad zurückgreifen.

Passende Strecken finden

Wenn man als Einsteiger mit dem Rennrad fahren beginnen möchte, dann sollte man sich zuerst kürzere und möglichst ebene Strecken aussuchen. Andernfalls könnte man schnell überfordert sein und dadurch den Trainingseffekt vermindern. Zu Beginn sollte man in den ersten 1-2 Monaten mit einer Trainingsintensität von 45 Minuten starten, welche man bestenfalls dreimal in der Woche durchführt. Dieses kann dann auf bis zu 1,5 Stunden pro Trainingseinheit erweitert werden. Wichtig ist, dass man ein angenehmes Tempo fährt, bei welchem man sich noch gut unterhalten kann, denn hierdurch wird die Ausdauer perfekt trainiert.

Foto: CandyBox Images / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.