Fitnessgeräte für zuhause

Im Fitnessstudio zu trainieren, erweist sich für viele insofern als praktisch, als dass sie hier motiviert werden – wer all die anderen an den diversen Geräten und Maschinen wie Laufbändern und Fahrrädern, Armhebern und Beinpressen leiden sieht, der schwitzt als Gleichgesinnter gerne mit. Obwohl er sich in den meisten Fällen wahrscheinlich eher auf das Schwitzen nach dem Trainingsprogramm in der Sauna freut.

Doch wer sich selbst motivieren kann, der hat viele Vorteile: Denn erwirbt er ein Fitnessgerät für die eigenen vier Wände, so ist er nicht auf Öffnungszeiten des Studios angewiesen, muss im Winter nicht hinaus in die Kälte und vor der Gym noch einen Parkplatz suchen – und kann dabei auch noch das Lieblingsprogramm im Fernsehen schauen. Körper und Seele werden dabei auch bei Laune gehalten – besser geht es kaum. Und der Erwerb eines Fitnessgerätes für zuhause lohnt auch finanziell, denn schnell haben sich die Initiativkosten amortisiert, berechnet man die sonst anfallenden monatlichen Gebühren für ein Sportstudio.

Auch, wenn Churchill 90 Jahre alt wurde und sich nach eigener Aussage nie mehr bewegt hat als nötig – Sport treiben ist gesund. Es dient nicht nur dem Muskelauf- und Fellabbau, – dafür muss man aber auch die entsprechenden monatlichen Gebühren entrichten.

Hat man sich also entscheiden, zuhause trainieren zu wollen, so geht es an die Auswahl des passenden Gerätes. Denn unzählige Fitnessgeräte sind mittlerweile auch für den Privatgebrauch auf dem Markt erhältlich. Doch ein Vergleich im Internet hilft bei der Entscheidung. So ist es nicht schwer, den richtigen Kauf zu tätigen. Einige Fragen im Vorfeld helfen hier ebenfalls weiter:

  • Welcher Trainingseffekt soll erzielt werden?
  • Wie viel Platz steht zur Verfügung?
  • Trainieren unterschiedliche Personen – soll die Programmauswahl daher möglichst hoch sein?
  • Wird auf Kardioübungen oder Muskelbewegungen Wert gelegt?

Von Kraft- und Stabilisationsübungen über Programme zur effektiven Fettverbrennung bis zum möglichst schnellen Hochtouren des Herzschlags: Unter all den Fitnessgeräten ist sicher eines dabei, das dazu beiträgt, zuhause mit Spaß gesund zu bleiben. Denn neben der richtigen Ernährung, ist Sport ein wichtiger Faktor dafür, dass man sich rundum wohl fühlt in seiner Haut.

Bild: ©Kurhan – Fotolia.com

One comment on “Fitnessgeräte für zuhause

  1. Da für jeden nachhaltigen Trainingserfolg die Regelmäßigkeit des Trainings ein entscheidender Faktor ist, stellt die einfache Verfügbarkeit des Trainings ein wichtiges Kriterium dar. Wenn man sich für Krafftraining entscheidet, kann schon der regelmäßige Aufwand für den Weg ins Studio dazu führen, dass das Training bald wieder vernachlässigt wird. Ähnliches gilt bei Ausdauersportarten, für die ein gewisser Aufwand notwendig ist.

    Bessere Ergebnisse werden oft erzielt, wenn man sich von vornherein für Trainingsmöglichkeiten entscheidet, die von zuhause aus leicht zugänglich sind. Für Krafttraining kann das ein einfaches Programm mit Kurzhanteln, einer Klimmzugstange und eventuell dem einen oder anderen spezialisierten Gerät sein. Für Ausdauertraining ist der Klassiker immer noch Laufen in der Umgebung der eigenen Wohnung. Kein Anfahrtsweg, kein großartiger Aufwand für Umkleiden usw. Ein Morgenlauf durch die noch stillen Straßen ist optimal für Fettabbau, Kreislauftraining und ein toller Start in einen energiegeladenen Tag.

    Nicht immer muss also im Studio trainiert werden, bessere Erfolge kann man oft durch die leichtere Machbarkeit zuhause und in seiner unmittelbaren Umgebung erzielen.

    In diesem Sinne: Allen Trainingswilligen viel Erfolg!

    Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.