Mann isst rotes Fleisch

Fleisch ist männlich: warum das Steak-Image Männer vom Vegetarismus abhält

Steak, Burger und Co. gelten als besonders männlich. Gemüse oder Sojaprodukte werden eher als weibliche Nahrungsmittel angesehen. Eine neue Studie aus den USA beweist, dass Männer Fleisch wegen seines maskulinen Images  vorziehen. So essen Männer anscheinend nicht nur nach Genuss Fleisch, sondern auch für ihre Männlichkeit. Hält der Macho-Gedanke also Männer davon ab Vegetarier zu werden?

Mann isst rotes Fleisch

Fleisch: männlicher geht es kaum

Fleisch: männliches Grundnahrungsmittel

Eine neue Studie, die im Journal of Consumer Research veröffentlicht wurde, verdeutlicht warum es das männliche Geschlecht so schwer hat mit dem Vegetarismus. Anscheinend geht es nicht nur um den Geschmack des Fleisches oder den Ekel vor Salat, sondern vielmehr assoziieren wir Lebensmittel mit bestimmten Eigenschaften. Die Studie beauftragte 4000 Studenten damit, 23 Nahrungsmittel mit weiblich oder männlich auf einer Skala von 0 bis 10 zu bewerten. Die männlichsten Nahrungsmittel waren Steak, Hamburger und Beef Chili. Die weiblichsten, unter anderem, Schokolade, Pfirsiche und Sushi. Hähnchen trägt dagegen anscheinend gleich viel männliche wie weibliche Attribute. Was jedoch auf einen Blick deutlich wird: Fleisch ist männlich.

 

Männliche Vegetarier: nicht maskulin genug?

Hält das maskuline Fleisch- Image also die männliche Bevölkerung davon ab sich dem Vegetarismus zuzuwenden? Dabei ist besonders rotes Fleisch immer wieder in Kritik. So soll der regelmäßige Verzehr von Lamm, Schwein oder Rind das Herzinfarkt und Krebsrisiko steigern. Eine Langzeitstudie mit 121.000 Teilnehmern aus den USA ergibt, dass ein gewisser Prozentsatz der Todesfälle bei den Teilnehmern durch weniger Fleischkonsum hätte verhindert werden können. Die Gefahren von rotem Fleisch sind also bekannt. Das eher weibliche Image von Gemüse und Soja Produkten scheint jedoch vielen Männern den Appetit auf fleischlose Kost zu verderben. Da verwundert es nicht, dass auch hier eine Anzahl an verschiedenen Studien zu einem Ergebnis kommt: Männer essen mehr Fleisch, Frauen dagegen abwechslungsreicher und mehr Gemüse, sowie Nüsse oder Joghurt. Ob die männlichen Fleisch-Jäger jedoch damit länger leben als ihre Salat-kauenden Weibchen ist fraglich. Denn Steak und Co. mag zwar männlich sein, hilft aber als Teil der täglichen Ernährung nicht unbedingt dabei lange zu leben.

 

Bild: Lisa A /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.