Französische Küche wird Weltkulturerbe

Die Weltkulturorganisation UNESCO setzt die französische Küche auf die Liste der nicht materiellen Kulturgüter.

Die UNESCO-Experten entschieden, dass das mehrgängige Mahl in Frankreich einschließlich seiner Riten und der Präsentation von Gläsern und Besteck auf dem Tisch die Kriterien zur Aufnahme in die Liste erfülle. Es handele sich dabei um eine in Frankreich gebräuchliche Art, die „wichtigsten Momente im Leben zu feiern“, erklärte die UNESCO.

Frankreich Präsident Nicolas Sarkozy hatte die Bewerbung im Februar 2008 selbst verkündet. „Unsere Küche ist die beste der Welt, zumindest aus unserer Sicht“, sagte der Präsident damals.

Aperitif, Vorspeise, Hauptgericht, Nachtisch, Käse und Kaffee, die klassische Reihenfolge in Frankreich wird zwar auch hier oft von Fast Food verdrängt, doch die Tradition des guten Essens wird in Frankreich besonders zelebriert.

Frankreich ist der Hüter des guten Essens und der guten Zutaten. Das sieht man vor allem in den Wochen vor Feiertagen wie Weihnachten.

Die Auswahl an Spezialitäten ist enorm, da können sich deutsche Supermärkte einmal was abschauen. Selbst die Werbeprospekte haben in der Vorweihnachtszeit Buchdicke…Vielleicht merkt man ja jetzt, dass ich in Frankreich lebe 🙂 und das gute Essen hier wirklich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.