Die dunkle Seite der Hochzeitsfeier

Mit dem endenden August ist auch die Hochphase der Hochzeiten wieder rum. Ab Mai wimmelte es an allen Ecken davon und die schicken Traum-Locations waren vollkommen ausgebucht. Für die Brautleute – besonders die Bräute – war die eigene Hochzeit monatelanges Gesprächsthema. In der Teeküche, auf dem Weg zum Sport oder auf privaten Feiern: ständig nur das eine. Und von wie vielen Hochzeiten wurde Ihnen dieses Jahr vorgeschwärmt? Mussten Sie sogar hin? Wir finden es reicht. Und haben sogar gute Gründe: Die besten 5, die gegen Hochzeiten sprechen!

Sollen

Sollen die halt alleine Ja sagen!

Grund #1:Was das alles kostet!

Braut und Bräutigam legen schlappe 5000 bis 7500 Euro im deutschen Durchschnitt auf den Tisch. Zwischen 70,- und 150,- Euro sollte man pro Gast etwa berechnen, um vorher grob die Kosten zu überschlagen. Aber auch für Sie als Gast ist so eine Feier kostspielig: Junggesellenabschied, Fahrtkosten, Anzug und eventuell Reinigung, Übernachtung und das Geldgeschenk sind locker mehrere hundert Euro! Das ist doch der totale Wahnsinn und die Industrie dahinter nicht unterstützenswert. Sollen die doch Ja sagen, aber nicht mit Ihnen!

Grund #2: Tierquälerei und Umweltschmutz

Der absolute Hit derzeit auf Hochzeiten sind Schmetterlinge oder Tauben, die nach der Trauung freigelassen werden und in den Himmel empor steigen sollen. Tragisch ist es bei den Tauben, dass viele nicht überleben. Freilich nur, wenn unseriöse Anbieter mit im Spiel waren, aber was nutzt das den Tierchen? Tot ist tot. Dazu kommen Reis, Papier oder Glitzerpartikel, die fröhlich verstreut und dann nicht mehr aufgefegt werden. Die so beliebten chinesischen Himmelslaternen sind zum Glück nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt. In England haben sie bereits einen Großbrand ausgelöst und Menschen verletzt.

Grund #3: Peinlichkeiten der Verwandtschaft

Lange Reden, peinliche Fotos von früher und die etwas zu betrunkene Verwandtschaft: Hochzeiten können so anstrengend sein. Onkel Alfred, mit den rassistischen Witzen und der neue Freund der Cousine, der einfach nicht weiß, wann Schluss mit dem Schnaps ist. Da quälen Sie sich also durch den teuren Tag, um am Ende nur peinlich berührt zu sein!

Grund #4: Die Bridezilla

Manche Bräute werden vorab zum Monster: Planung, Vorbereitung und die Anweisungen an die Gäste machen nicht nur die Braut kirre, sondern rauben auch allen anderen den letzten Nerv. Vorgaben zur Farbe der Kleidung, genauste Anweisung zum Geldgeschenk und zum Benehmen sind da noch Nettigkeiten. Die 10 besten – oder schlimmsten – Fälle von Bridezilla finden Sie hier!

Mehrheitlich ist es die Frau, die die Scheidung einreicht.

Mehrheitlich ist es die Frau, die die Scheidung einreicht.

Grund #5: Die Scheidungsrate

14 Jahre und zwei Monate, das ist das Ablaufdatum durchschnittlicher Ehen in Deutschland. Jede zweite wird heute geschieden! Dabei scheiden sich die Frauen deutlich häufiger und das obwohl die Hochzeit meist auch wegen ihnen so teuer ausfällt! Wie die Schmetterlinge bei der Feier, sterben auch die im Bauch aufgrund von herumliegenden Socken oder Zahnpastaresten im Waschbecken ab. Da hilft dann freilich nur noch der Gang zum Scheidungsanwalt; für ein nettes Sümmchen! Was das alles kostet!

Bilder: Axel Lauer, shutterstock.com / ArtFamily, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.