Haarausfall beim Mann | © panthermedia.net /ia__64

Geheimratsecken und kreisrunder Haarausfall – Die besten Tipps gegen Haarausfall bei Männern

Etwa 80 Prozent der Männer leiden unter Geheimratsecken. Besonders dann, wenn der Haarausfall sehr früh auftritt, beispielsweise bereits mit 20 oder 30 Jahren, wirkt sich das Fehlen der Haare oft auf das Selbstbewusstsein aus. Dabei gibt es diverse Möglichkeiten, wie man Haarausfall in Form von Geheimratsecken, kreisrundem Haarausfall oder lichter werdendem Haar stoppen oder zumindest kaschieren kann.



Formen von Haarausfall

Haarausfall kann in unterschiedlichen Formen auftreten. Am häufigsten ist der gerade unter Männern sehr verbreitete erblich bedingte Haarausfall. Diese Form des Haarausfalls ist genetisch bedingt und wird, wie der Name schon sagt, von einer Generation an die nächste weitervererbt. Eine andere Form ist der kreisrunde Haarausfall, bei dem vereinzelt münzgroße runde kahle Stellen entstehen. Außerdem gibt es den diffusen Haarausfall, bei dem zwar keine bestimmte Haarpartie betroffen ist, dafür aber insgesamt die Haare lichter werden. Für diese unterschiedlichen Formen des Haarausfalls gibt es verschiedene Lösungen. Einige der effektivsten Möglichkeiten den kahlen Stellen den Kampf anzusagen, haben wir hier für euch zusammengestellt.

Tipps gegen Haarausfall

Kahle Stellen kaschieren

Der wohl einfachste und schnellste Weg, wieder zu voller Haarpracht zu gelangen, ist, die kahlen Stellen zu kaschieren. Dies gelingt beispielsweise mit Hilfe eines Toupets. Diese gibt es mittlerweile in vielen unterschiedlichen Formen und Varianten. Von Spezialisten könnt ihr sie perfekt an eure Bedürfnisse anpassen lassen. Wer sich allerdings mit einem Toupet unwohl fühlt, kann auch zu kaschierendem Haarpuder für sofortige Haarverdichtung greifen, worüber ihr euch bei diesem bekannten Anbieter. Ein solches Puder wird einfach auf die Kopfhaut gestreut oder gesprüht und sorgt durch die enthaltenen Farbpigmente für viel dichter erscheinendes Haar.

Minoxidil bei erblich bedingtem Haarausfall
Der Wirkstoff Minoxidil wurde ursprünglich als Medikament zur Senkung von Bluthochdruck verwendet. Mit der Zeit viel allerdings auf, dass eine der häufigsten Nebenwirkungen verstärktes Haarwachstum war. Heutzutage wird Minoxidil deshalb hauptsächlich als Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall verwendet. Es sorgt dafür, dass die Haare besser nachwachsen. Allerdings setzt der Haarausfall, sobald das Mittel abgesetzt wird, erneut ein.

Laserbehandlung

Gerade bei diffusem und bei erblich bedingtem Haarausfall werden Laserbehandlungen immer beliebter. Durch die Strahlung während der Sitzungen werden die Haarwurzeln wieder besser durchblutet, was dafür sorgt, dass weniger Haare ausfallen und sogar ein erneutes Wachstum der Haare angeregt wird.



Finasterid bei erblich bedingtem Haarausfall
Finasterid ist eigentlich ein Mittel gegen Prostata-Vergrößerung, wird aber auch als Haarwachstumsmittel eingesetzt. Der männliche Hormonhaushalt wird durch Finasterid so beeinflusst, dass Haarausfall verringert wird oder zum Teil auch ganz aufgehalten werden kann. Allerdings ist bei der Verwendung von Finasterid auch mit diversen Nebenwirkungen zu rechnen, über die ihr euch bei diesem beliebten Fachmagazin näher informieren könnt.

Topische Immuntherapie gegen kreisrunden Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall wird durch das körpereigene Immunabwehrsystem verursacht. Dieses richtet sich bei Männern mit kreisrundem Haarausfall nämlich gegen die eigenen Haarfolikel, weshalb das Haar an bestimmten Stellen ausfällt. Als Ausweg bietet sich die topische Immuntherapie an, bei der bestimmte chemische Wirkstoffe auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, um eine Entzündungsreaktion hervorzurufen. Das Immunsystem ist somit erst einmal beschäftigt und die Haare können ungestört wieder neu nachwachsen.

Haartransplantation
Haartransplantationen können ein sehr interessantes Thema sein, gerade wenn es darum geht beispielsweise Geheimratsecken wieder „aufzufüllen“. Berühmte Beispiele für gelungene Haartransplantationen, bei denen Eigenhaar vom Hinterkopf an die betroffene Stelle transplantiert wird, sind der Fußballer Wayne Rooney oder auch der Schauspieler John Travolta, über den ihr bei diesem Onlinemagazin mehr erfahrt. Sie können sich nach ihrer Haartransplantation wieder über volleres Haar freuen. Der Nachteil einer solchen Transplantation ist allerdings, dass sie verhältnismäßig teuer ist und außerdem nicht garantiert werden kann, dass die Haare wie gewünscht nachwachsen

Fazit zu Tipps gegen Haarausfall

Haarpflege Mann | © panthermedia.net /repinanatoly

Haarpflege Mann | © panthermedia.net /repinanatoly

Haarausfall bei Männern kann aus unterschiedlichen Gründen auftreten. Bei den meisten handelt es sich allerdings um erblich bedingten Haarausfall. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Haarausfall zu kaschieren, wie beispielsweise mit Hilfe eines Toupets oder farbigem Haarpuder. Doch auch für diejenigen, die sich wieder eigenes volles Haar wünschen, gibt es Möglichkeiten. So stehen beispielsweise Behandlungen mit Minoxidil oder Finasterid zur Auswahl. Darüber hinaus ist es möglich, sich einer Laserbehandlung, einer Immuntherapie oder einer Haartransplantation zu unterziehen. In jedem Fall solltet ihr euch im Vorfeld von eurem Hausarzt oder einem Facharzt beraten lassen.


Wundermittel Öl – Wie ihr durch ein einfaches Produkt eure Traumfrau verzaubern könnt




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.