Biohotel Falkenhof

Geheimtipp: Biohotel Falkenhof in Bad Füssing

Bad Füssing ist ein bekannter Kurort, der dank seines natürlichen Heilwassers jedes Jahr 1,6 Millionen Gäste aus ganz Europa anzieht. Die Kurgäste können die positiven Effekte des Wassers entweder in einer der großen Thermen genießen oder aber in einem der mehr als 24 Hotels, die über eigene Thermalbecken verfügen, eines davon ist zum Beispiel das Biohotel Falkenhof, das unser Geheimtipp für Bad Füssing ist.

Biohotel Falkenhof

Der Falkenhof in Bad Füssing ist unser Tipp für ein erholsames Wochenende für Körper & Seele.

Mehr als ein Kurhaus

„Mit Stolz kann ich sagen, dass das Durchschnittsalter unserer Gäste gute 10 Jahre unter dem des Füssinger Durchschnitts liegt!“, so der Geschäftsführer des Falkenhofes, Johann Abfalter junior. Zu verdanken hat das Hotel das seinen besonderen Angeboten. Zunächst einmal ist alles im Falkenhof „bio“. Und damit ist nicht nur das Essen gemeint, sondern die gesamte Einrichtung. „Vom Putzmittel, über die Möbel bis hin zum Essen ist hier alles biologisch. Selbstverständlich wird das auch regelmäßig kontrolliert, damit wir unsere Bio-Lizenz auch behalten dürfen. Dreimal im Jahr kommen Gutachter vom Bioverband.“, erklärt Abfalter. Die zweite Besonderheit ist das Konzept des Falkenhofs: Die Ganzheitlichkeit. Der Gast soll im Falkenhof gesünder werden. Dabei verlässt sich Abfalter nicht nur auf das Thermalwasser. Stattdessen begleitet ein gesunder Lebensstil den Gast während seines gesamten Aufenthaltes: Im Spa-Bereich kann er sich massieren lassen und entspannen, über Jin Shin Jyutsu die Selbstheilungskräfte aktivieren, beim Essen ohne schlechtes Gewissen gesunde Mahlzeiten zu sich nehmen und mit der Wasserapotheke der St. Leonhardsquelle „lebendiges“ Wasser genießen.

Falkenhof Zimmer

Im Falkenhof ist alles „bio“ – selbst die Zimmereinrichtung.

Was ist eigentlich diese Wasserapotheke?

Wer im Hotel ankommt, wird erst mal zum „Wasserschrein“ geführt. Dort finden sich 7 verschiedene Quellenwasser, die alle in unterschiedlichen Frequenzen schwingen. Johann Abfalter senior hat uns erklärt, was es damit auf sich hat: „Jedes Wasser schwingt in einer anderen Frequenz, genauso wie jedes unserer Organe in einer anderen Frequenz schwingt. Aus diesem Grund kann jedes dieser Wasser bei bestimmten Leiden helfen.“ Soviel zur Theorie hinter der Wasserapotheke, aber was bedeutet dies nun in der Praxis? „Jeder Gast muss sein persönliches Wasser finden. Das macht er, indem er nacheinander ein halbes Glas aus jeder der sieben Flaschen trinkt. Das Wasser, das ihm am besten schmeckt und das am weichsten durch die Kehle fließt, ist dann sein persönliches Wasser. Wir müssen nur auf unserem Körper hören, der weiß schon, was das Beste für ihn ist.“ Für den kompletten Aufenthalt ist das Wasser im Falkenhof übrigens kostenfrei. Überall finden sich kleine Tische, an denen alle Quellwasser aufgestellt sind.

Aqua Balance 4

Der Spa-Bereich

Auf 1200m² können sich die Gäste entspannen und Ruhe finden. Ein besonderes Schmankerl ist die kleine Therme des Falkenhofs: Diese liegt auf der Dachterrasse und gewährt somit einen tollen Ausblick. Wer Urlaub im Falkenhof macht, sollte unbedingt auch einmal „Aqua Balance“ ausprobieren. Hier wird man von der Therapeutin durch das warme Thermalwasser gezogen und kann sich komplett fallen lassen und entspannen. Die Wärme und die fließenden Bewegungen sorgen dafür, dass man sich geborgen und beschützt fühlt, ich selbst habe mich in den Mutterbauch zurückversetzt gefühlt und konnte alle Gedanken loslassen. Eine wirklich einzigartige Erfahrung. Eine weitere Spezialität des Hauses ist das Jin Shin Jyutsu, das im Allgäu auch „Strömen“ genannt wird. Die Praktikerin legt dabei ihre Hände auf s.g. „Sicherheitsschlösser“, durch welche sie Energie fließen lässt. Dadurch werden Blockaden in unserem Körper gelöst, die Selbstheilungskräfte aktiviert und wir fühlen uns wieder ein Stück gesünder. Im Falkenhof kann man sowohl Einzelsitzungen buchen als auch in Gruppenstunden Jin Shin Jyutsu zur Selbstanwendung erlernen. Wer also seinem Körper etwas Gutes tun  und dabei ohne schlechtes Gewissen auch noch eine gute Küche genießen möchte, für den lohnt sich ein Besuch im Falkenhof allemal.

Bilder: © Falkenhof

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.