Gesunde Ernährung

gemueseNeueste Erkenntnisse einer gesunden Ernährung



Studien aus den letzten Jahren lassen vermuten, dass die generelle Warnung vor fettreicher Nahrung zumindest teilweise revidiert werden muss.

So scheint eine fettreduzierte Ernährung keinen Einfluss auf die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu haben. Eine abwechslungsreiche Kost, wie sie schon seit Jahren von Ernährungswissenschaftlern empfohlen wird, ist das Beste um gesund zu bleiben.

Zum Beispiel helfen 30 Gramm Nüsse täglich, davon die Hälfte Walnüsse, innerhalb eines Jahres die Gefahr für ein Metabolisches Syndrom um 14% zu verringern und das, obwohl die Studienteilnehmer so viel essen durften, wie sie wollten.



Fett ist nicht gleich Fett: Während übermäßige Mengen tierischer Fette mit ihrem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren schädlich sind, wirken ungesättigte Fettsäuren entzündungshemmend und antioxidativ und schützen sowohl vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen als auch hohem Blutzucker“, sagt Prof. Otto-Albrecht Müller vom BDI.

Mediterrane Ernährung ist momentan die beste Ernährungsform um Krankheiten zu verhindern. Viel Fisch, Gemüse in allen Formen und Salate, dazu auch mal ein Gläschen Rotwein und Nüsse.

Diese Ernährungsform hält nicht nur schlank und schont die Gefäße, sondern verringert dazu das Risiko, Alzheimer zu bekommen um rund 40 Prozent.

Weiterhin hilft die mediterrane Ernährung bei:

  • verbessert die Zusammensetzung der Blutfette, indem sie den Gehalt an LDL-Cholesterin und Triglyzeriden senkt und im Gegenzug den Gehalt an HDL-Cholesterin erhöht
  • reduziert die Oxidation von Fetten und so die Gefahr von Arteriosklerose
  • senkt das Risiko einer Verklumpung der Blutkörperchen und damit von Thrombosen
  • wirkt entzündlichen Prozessen entgegen
  • senkt das Risiko eines plötzlichen Herztodes

Mehr Infos: www.internisten-im-netz.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.