Hilfe, die Pollen sind im Anflug

Die meisten von uns freuen sich darauf, dass endlich die Tage wärmer werden.

Nicht nur, dass man die lästige Winterkleidung allmählich wieder im Kleiderschrank verstauen kann – auch die Tage bleiben länger hell.

Es gibt wohl nur wenige Menschen, die nicht die kalte Jahreszeit satt haben und den Frühling herbei sehnen. Aber es gibt sie doch auch.

Gemeint sind die Allergiker, für die der Frühlingsbeginn ganz schnell zur Qual werden kann. Wenn es bei diesen leidgeprüften Frauen und Männern wieder beginnt, in der Nase zu jucken und Niesanfälle an der Tagesordnung sind, ist das ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Pollen wieder im Anflug sind.

Auf den Weiden beginnt es wieder zu blühen, auch die Haselnusssträucher und Erlen sind längst aus dem Winterschlaf erwacht. Die Folge: Die Pollen fliegen durch die Gegend und sorgen für Juck- und Niesanfälle bei jenen Menschen, die darauf allergisch reagieren. Jetzt gilt es, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

Pollenschutzgitter können einen guten Schutz bieten, wenn sie an den Fenstern angebracht werden. Auch für die Autos gibt es eigene Pollenfilter für die Lüftungsschlitze, dazu sollten die Fenster während einer Fahrt geschlossen bleiben. Ein gutes Hilfsmittel bieten auch Antihistaminika, die in der Apotheke erhältlich sind.

Diese Arzneimittel sorgen dafür, dass der Botenstoff Histamin gestoppt wird, der für die allergischen Reaktionen verantwortlich ist.

Bildquelle: aboutpixel.de / Gänseblümchen © Kerstin Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.