Muskeln aufbauen | © panthermedia.net / _italo_

HIT soll zum schnellen Muskelaufbau beitragen

Als Berufstätiger ist es oft mühevoll, sich nach der anstrengenden Arbeit noch stundenlang im Fitnessstudio aufzuhalten und hier für maximale Leistung zu sorgen. Ein neuartiges Krafttraining, das sogenannte Hochintensitätstraining, kurz als HIT bekannt, soll zum schnellen Muskelaufbau beitragen – und das bei nur zwei Einheiten pro Woche.

Was ist HIT überhaupt und wie funktioniert es?

Beim Hochintensitätstraining wird zweimal die Woche für 45 Minuten trainiert. Das allein soll ausreichen, wenn es darum geht, Muskelmasse aufzubauen. Wichtig ist hierbei allerdings, dass intensiv trainiert wird. So sollen beispielsweise Liegestützen, Klimmzüge oder Sit-ups auf dem Trainingsplan stehen, da die auch Zuhause gemacht werden können. Der Ort des Geschehens spielt dabei keine Rolle, viel wichtiger ist nur, dass Sie an Ihre Grenzen kommen.

Fettverbrennung wird zusätzlich angekurbelt

Neben dem sportlichen Aspekt und dem Aufbau der Muskeln, hat HIT auch noch einen zusätzlichen Nutzen: Die Fettverbrennung wird angekurbelt. Außerdem ist der Nachbrenneffekt bei einem solch intensiven Training besonders hoch. Das bedeutet im Klartext: Selbst wenn Sie an einem Tag nicht zum Training gehen, verbrennt ihr Körper dennoch mehr Kalorien als sonst üblich. Deshalb ist es wichtig, dass Sie intensiv trainieren, denn umso intensiver Ihr Training ist, desto höher fällt dieser Effekt aus.

Langsam und technisch korrekt ausgeführte Sätze

Da HIT das Gegenteil des Volumentrainings ist, was in den Fitnessstudios ausgeübt wird, wird meist nur ein intensiver Satz durchgeführt. Wichtig ist hierbei, dass die Übungen langsam und vor allem technisch korrekt ausgeübt werden. Anfänger sollten eine Pause machen, wenn Sie schnell an Ihre Grenzen stoßen, denn bei HIT gilt es nur, langfristig seine Grenzen zu überschreiten. HIT-Gründungsvater Prof. Dr. Dr. Jürgen Gießing zeigt die Erfolgsaussichten des Trainings auf.

Modernes Krafttraining: Muskelaufbau nur der Anfang

Krafttraining als Teil des HIT | © panthermedia.net / pio3

Krafttraining als Teil des HIT | © panthermedia.net / pio3

 

Das moderne Krafttraining sieht im Muskelaufbau nur den Anfang, denn es kommt bei den modernen Methoden auch auf eine ausgewogene Ernährung an. Wer dies nicht schafft, sollte zumindest auf spezielle Sportnahrung zurückgreifen. Was Sie bei der Auswahl beachten sollten, finden Sie beispielsweise hier. Nur in der Kombination kann das Krafttraining seine volle Wirkung entfalten und schnell die erwünschten Erfolge herbei steuern.

 

Trotz HIT: Die Ausdauer darf nicht zu kurz kommen

Ausdauertraining ist wichtig | © panthermedia.net / halfpoint

Ausdauertraining ist wichtig | © panthermedia.net / halfpoint

 

Beim HIT wird alles auf die Muskelkraft gesetzt, dennoch gilt es, sich vor dem Training richtig aufzuwärmen. Wenn Sie sich außerdem rundum fit und wohl fühlen wollen, sollten Sie zusätzlich Ihre Ausdauer trainieren. Diese ist elementar, wenn es um Ihre grundlegende Fitness geht. Ergänzen Sie das Training deshalb doch um ein paar Runden Joggen oder Fahrradfahren.

Sport und Fitness: Gesundheit steht an oberster Stelle

Denken Sie stets daran, dass Ihre Gesundheit das allerwichtigste ist – ganz gleich, für welches Training Sie sich entscheiden. Versuchen Sie sich niemals zu übernehmen und führen Sie einen gesunden Lebensstil. Vergessen Sie nicht, sich nach einem anstrengenden Training auch die nötigen Ruhephasen zu gönnen und lernen Sie, eine gute Mischung aus Sport und Entspannung an den Tag zu legen. Nur so können Sie langfristig erfolgreich sein – und zwar ohne, dass Ihre Gesundheit darunter leidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.