Mann mit Hörgerät

Hören Sie gut?

Eine Zeitlang kann man es noch auf die anderen schieben: der Kollege nuschelt immer so und die eigene Frau will gar nicht verstanden werden. Wenn einem ein Sinn langsam abhandenkommt, dann fällt es vielen zunächst schwer, sich das einzugestehen. Nachlassende Sehkraft oder schlechter werdendes Hörvermögen – beides passiert vielen im Alter. In Deutschland haben etwa 14 Millionen Menschen Probleme mit dem Hören. Doch viele von Ihnen trauen sich nicht, ihr Problem beim Namen zu nennen und anderen davon zu erzählen. Sie sollten aber!

Mann mit Hörgerät

Mittlerweile gibt es gute Lösungen, um mangelndes Hörvermögen auszugleichen.

Weltweit 400 Millionen Schwerhörige

Dass im Alter das Hörvermögen nachlässt, wird oft auch als komisches Moment in Theater oder Film eingesetzt. Trifft es einen persönlich, dann verunsichert es ungemein: beim Einkaufen versteht man den zu zahlenden Betrag nicht, der Arzt spricht eine nicht hörbare Diagnose aus und die eigene Ehefrau wird teufelswild, weil man das falsche Produkt vom Supermarkt mitbringt.

Weltweit sind 400 Millionen Menschen davon betroffen, dass im Alter das Hörvermögen nachgelassen hat. Dafür verantwortlich sind die Sinneszellen des Innenohrs, die Haarsinneszellen, die nach und nach weniger werden, da sie nicht mehr regenerieren. Eine neue Studie weckt allerding Hoffnungen, dass mit Hilfe eines entdeckten Enzymblockers dieser Prozess wieder rückgängig gemacht werden kann. So ist es Forschern bei Mäusen gelungen, benachbarte Zellen in hörende Sinneszellen zu verwandeln. (Quelle)

Sich rechtzeitig Hilfe holen

Ähnlich wie bei sehschwachen Augen kann auch bei nachlassendem Hörvermögen sehr gut mit technischen Geräten ausgeholfen werden. Ein richtig angepasstes Hörgerät und einige Hilfestellungen im Alltag lassen das Problem deutlich minimieren – auch beim wichtigen Termin sollten Sie darauf hinweisen, dass Sie nicht so gut hören. Wenn Sie ein Hörgerät etwa bei audibene kaufen, dann wird das Gerät nicht nur auf Ihre Ohrmuschel abgestimmt, sondern auch auf Ihre Bedürfnisse. Wichtig für Hörgerätträger ist nämlich nicht nur der Komfort beim Tragen, sondern auch, dass sie die Bedienung einwandfrei beherrschen, um lästige oder unangenehme Nebengeräusche zu vermeiden.

Foto: andras_csontos / shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.