Honig als Medizin: Wundermittel oder Mythos?

Schon seit mehr als 8000 Jahren betreiben die Menschen Imkerei. Damals wurde der Honig nicht nur als Nahrung, sondern auch als Heilmittel verwendet. Heute trinkt man heiße Milch mit Honig, um Halsschmerzen zu lindern. Doch wie viel ist an dem Mythos dran? Was kann die goldene Flüssigkeit wirklich?

Flüssiger Honig im Glas

Honig ist ein altbekanntes Hausmittel gegen Halsschmerzen.

Honig tötet Bakterien

Heiße Milch mit Honig hilft tatsächlich gegen Halsweh. Zwar lindern warme Getränke generell die Schmerzen, der Honig aber hat antibiotische Wirkung. Das Gesunde an dem Bienen-Produkt sind nicht etwa die enthaltenen Mineralien oder Vitamine, sondern seine tödliche Wirkung auf Bakterien: Das Nahrungsmittel entzieht den bakteriellen Zellen das Wasser und desinfiziert mithilfe des Enzymes „Glukoseoxydase“. Damit aber dieses Enzym in der heißen Milch nicht verloren geht, sollte der Honig erst hinzugefügt werden, wenn das Getränk ein wenig abgekühlt ist.

Wie eine Studie australischer Forscher gezeigt hat, sind bestimmte Honigsorten bei der Behandlung von Wunden und Infektionen sogar noch effektiver als Antibiotika. Während die Bakterien gegen das Antibiotikum eine Resistenz entwickeln konnten, beseitigte der Honig alle getesteten Erreger erfolgreich.

Hemmt das Wachstum von Karies

Ein weiterer Irrtum kann ebenfalls geklärt werden: Honig begünstigt Karies nicht. Es stimmt, dass Honig zu ca. 80 Prozent aus Zucker besteht. Das sollte im Normalfall die Zahnerkrankung fördern, aber durch die antibakterielle Wirkung des Honigs, hemmt der Nährstoff das Wachstum von Kariesbakterien. Wer also täglich einen Esslöffel Honig nascht, kann sogar mit einem gewissen Zahnschutz rechnen.

Hilft bei Gewichtsabnahme

Honig hilft aber nicht nur gegen Entzündungen (Gesundheitstipp bei derhonigmannsagt.wordpress.com). Ein Forschungsprojekt, gefördert von der Europäischen Union, zeigte, dass Honig das Abnehmen erleichtert. Die Testpersonen mussten täglich mindestens zwei Esslöffel Honig verzehren. Durch die Zuckerarten, die in dem Nahrungsmittel enthalten sind, steigt der Blutzucker zwar langsam, aber dafür stetig an und bleibt über längere Zeit konstant. Somit hält auch das Sättigungsgefühl länger an. Fast die Hälfte der Testpersonen konnte in den acht Test-Wochen ihr Gewicht verringern.

Honig eher als Hilfsmittel verwenden

Honig kann einige Wunder bewirken, vielleicht wird die „Honig-Diät“ sogar der nächste Trend. Die Wirksamkeit der heutigen Medizin wird er jedoch nicht ersetzen können. Ein nützliches Hilfsmittel ist unser Honig aber in jedem Falle.

Foto: oksix/shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.