Hygiene mit dem Hund

Hätten Sie es gewusst ? Im Maul eines Hundes können ganz fiese Bakterien sitzen.



  • Pasteurella (unter anderem ein Erreger der Pest): nistet sich beim Tier als auch beim Menschen auf der Schleimhaut der Nase und des Rachenraums ein.
  • Capnocytophaga canimorsus:  Beim Menschen kann es in seltenen Fällen nach Hundebissen zu Infektionen führen, wie Wundbrand, Blutvergiftung, Hirnhautentzündung oder Entzündung der Herzinnenhaut.

Kindern sollte man den Umgang mit Hunden nicht verbieten, man sollte Kinder wie auch Erwachsene nicht vom Tier abschlecken lassen.

Hat man dennoch intensiven Kontakt, so ist gute Hyginen sinnvoll. Hände waschen, ggf. ein mildes Desinfektionsmittel für die Hände.

Auf jeden Fall sollte man sein Tier regelmäßig vom Tierarzt untersuchen lassen, sollte immer entwurmt werden und frei von Flöhen sein.





One comment on “Hygiene mit dem Hund

  1. Auch wir haben schon immer Hunde und sind ganz vernarrt in sie. Trotzdem sind bestimmte hygienische Regeln einfach Pflicht. Dazu gehört natürlich, dass man sich die Hände wäscht und auch, dass man sich nicht abschlecken lässt. Oft erleben wir das aber anders, da schläft der Hund im Bett und bringt nicht nur sehr gefährliche Krankheiten mit, sondern auch lästige Parasiten. Muss das sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.