Impfen als Krebsprävention

Vaccination protection influenzaEine wichtige, oft unbekannte Krebsprävention ist die Impfung. Jede fünfte Krebserkrankung weltweit hängt mit einer Infektion zusammen (durch Viren oder Bakterien ausgelöst).

Aus Anlass des heutigen Weltkrebstages plädieren Krebsforscher daher dafür, Impfungen gegen krebsverursachende Erreger wie Hepatitis-B-Viren und Humane Papillomviren (HPV) in Deutschland besser zu nutzen.

Jungen sind zum Beispiel auch HPV-Überträger und haben deshalb auch ein Krebsrisiko durch HPV. Ein Mann kann Krebs im Analbereich oder im hinteren Rachenraum durch HPV Viren bekommen. Mit den verfügbaren Impfstoffen können bis zu 80 Prozent dieses Krebses verhindert werden.

Die zweite Präventionsstütze ist eine Änderung des Lebensstils. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung, geringer Alkoholkonsum, weniger intensive Sonnenbäder und das Vermeiden von Tabak verringern das Krebsrisiko.

Alles in allem ist es möglich, das Krebsrisiko um 40 Prozent zu reduzieren.

One comment on “Impfen als Krebsprävention

  1. Fool sagt:

    Ich würde mich ja auch gerne als Mann gegen Humane Papillomviren (HPV) impfen lassen, aber die Impfstoffe Gardasil und Cervarix sind bislang von der Stiko nur für Mädchen empfohlen.
    Welcher Arzt impft denn auch erwachsene Männer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.