Initiative von Oral-B und Kai Pflaume

Schon ganz gut, aber es geht noch besser: So lässt sich die aktuelle Mundhygienesituation in Deutschland beschreiben.

Demnach ist die durchschnittliche Häufigkeit von Zahnerkrankungen in der Kontrollgruppe der Heranwachsenden zwar auf ein Rekordtief gesunken, doch zählen Karies und Parodontitis insgesamt noch immer zu den größten Volkskrankheiten.

Dabei ist ein gesundes, schönes Lächeln längst unentbehrlich geworden – im Privat- ebenso wie im Berufsleben.

Beziehungsexperte Kai Pflaume weiß besonders gut um die große Bedeutung gepflegter Zähne. Deshalb klärt er jetzt auch gemeinsam mit Oral-B die Öffentlichkeit in Fragen der täglichen Mundhygiene auf.

„Natürlich gehört ein strahlendes Lächeln zu meinem Beruf. Und auch als Familienvater weiß ich, wie wichtig die richtige Mundpflege für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ist.

Ich vertraue da seit jeher auf Oral-B“, sagt Kai Pflaume. Zusammen mit Oral-B gibt er in den kommenden Monaten Empfehlungen rund ums Zähneputzen – für Kinder und Erwachsene, anlässlich des „Tages der Zahngesundheit“ und in der Vorweihnachtszeit. „Wir werden wichtige Botschaften rund um die tägliche Mundhygiene vermitteln, damit buchstäblich noch mehr Menschen in Deutschland gut Lachen haben.“

Irren ist menschlich – auch beim Zähneputzen

Zweimal täglich, zwei Minuten lang Zähneputzen lautet dabei eine zentrale Empfehlung, die zwar einfach klingt, aber noch längst nicht von der Bevölkerung umgesetzt wird.

So liegt das subjektive Empfinden einer aktuellen Umfrage* zufolge durchaus bei 2 Minuten Putzzeit und mehr, tatsächlich sind es aber durchschnittlich deutlich weniger als 1 Minute! „Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie selbstverständlich noch immer vieles falsch gemacht wird bei der Mundpflege.

Irren ist eben menschlich – auch beim Zähneputzen“, stellt Kai Pflaume fest. Ganz besonders liegt ihm die Kindermundpflege am Herzen. Denn je besser der Start gelingt, desto leichter fällt die tägliche Vorsorge später.

Individuelle Mundhygiene für jeden

Oral-B stellt dazu die passenden Produkte zur Verfügung – für verschiedene Altersgruppen, Ansprüche und Bedürfnisse. Beispiel elektrische Zahnbürsten:

Sie entfernen mit schnellen Dreh-, Vor- und Rückbewegungen des Bürstenkopfes wirkungsvoll die Beläge.

Verschiedene Aufsteckbürsten und Reinigungsstufen ermöglichen dabei eine individuelle Mundpflege. Und Extras wie Timer und sogar Quadrantentimer für eine ausreichend lange und systematische Pflege sowie Andruckkontrolle, um zu starkes Aufdrücken beim Zähneputzen zu vermeiden, bieten zusätzliche Hilfestellung.

„Von Produktseite ist also bestens vorgesorgt“, ist Moderator Kai Pflaume überzeugt. Neben elektrischen Zahnbürsten vom Einsteigermodell bis zur High-Tech Ausführung mit separatem Funk-Display (dem SmartGuide) bietet Oral-B dazu auch noch Handzahnbürste

n, Zahnseiden und weitere Hilfsmittel für eine gründliche und schonende Pflege an.

„Warum nicht zu Weihnachten mal eine Zahnbürste verschenken?“

Die gründliche Pflege lohnt sich, weiß der beliebte Moderator und neue Mundpflege-Botschafter. „Es geht schließlich nicht nur um gesunde Zähne, sondern auch um einen gesunden Körper, beides hängt ja miteinander zusammen. Wer gepflegte Zähne hat, kann einfach ungehemmter lächeln – und tut es öfter.

Wer seine Zähne gesund erhält, kann also buchstäblich sein Lächeln leben und fühlt sich wohler. In diesem Sinne: Warum nicht einfach mal zu Weihnachten etwas Sinnvolles verschenken – eine elektrische Zahnbürste von Oral-B zum Beispiel?“

One comment on “Initiative von Oral-B und Kai Pflaume

  1. Günter sagt:

    Die hier abgebildeten Produkte gehören eher zu den teuren Modellen von Oral-B. Gute elektrische Zahnbürsten gibt es aber bereits ab ca. 30 Euro. Von Oral-B (z.B. die sog. Volkszahnbürste) aber auch von anderen Herstellern wie Philips oder Panasonic. Einen kleinen Vergleich findet Ihr auf der Seite . Und einen ausführlichen Test im Heft 11/2006 von Stiftung Warentest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.