Intimrasur bei Männern

Intimfrisur bei Männern: es geht uns an die Haare

Das Modediktat der enthaaren Körper greift auch bei Männern immer weiter um sich: heute rasiert sich etwa jede Zweite Mann unter 29 mehr als nur den Bart. Achseln, Scham, Brust und Bauch werden enthaart. Kann man für die eine oder andere Stelle noch den herkömmlichen Bart-Trimmer verwenden, wird es an empfindlichen Stellen schwieriger. Hier ist die Verletzungsgefahr hoch und die Schmerztoleranz niedrig – außerdem piekst es hier ungemein fies, wenn es nachwächst. Aber was sein muss, muss sein.

Haarentfernung light

Intimrasur bei Männern

Brust, Achseln und Intimbereich werden auch von Männern immer häufiger enthaart.

Wer sich nicht traut, die Kronjuwelen mit scharfen Klingen zu bedrohen, der setzt wohl besser auf Haare-Trimmen oder Haarentfernungscreme. Jeder vierte Mann unter 29 Jahren entfernt sich die Haare im Intimbereich, Tendenz steigend. Deutlich noch mehr Männer entfernen sie die Haare unter den Achseln – jeder 10 junge Mann enthaart sich gar die Beine! (Quelle)

Mit dem Rasierer an den Wildwuchs

Wer den Barttrimmer auch im Intimbereich verwenden will (bitte gut Auswaschen), der kann sich damit die Haare eher stutzen, als gänzlich entfernen. Denn um Pickelchen und Juckreiz zu vermeiden, sollten die Intimhaare scharf abgeschnitten oder aber nur gekürzt werden.

Wer hier rasieren will, sollte mit frischen Klingeln und Schaum arbeiten. Stumpfe Klingen erhöhen die Verletzungsgefahr. Das wiederum tut nicht nur weh, sondern kann auch schnell gefährlich werden, wenn die Wunden sich in diesem feucht-warmen Klima entzünden. Auch sollte man im Intimbereich etwa auf After-Shave oder andere aggressive Pflegeprodukte verzichten. Um Rötungen zu vermeiden, kann man nach der Rasur Babypuder auf die entsprechenden Hautpartien geben.

Für die ganz harten Männer

Wer längere Zeit haarfrei haben will, der muss die Haare zumindest zeitweise dauerhaft entfernen. Das geht mittels Epilierer oder Waxing: dabei wird die Haarwurzel direkt mit entfernt. Haarentfernung mit Warm-Wachs wird mitterweile in fast jeder Stadt angeboten und kann auch bei Männern im Intimbereich angewendet werden. Aber Vorsicht: das tut wirklich weh!

Bild: Milan Vasicek, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.