Intimrasur ein Erfahrungsbericht

Muscular nude male torso

Bild: © Vladislav Gansovsky - Fotolia.com

Intimrasur bei Männern wird immer beliebter. Ich finde man sieht einfach gepflegter aus, wenn man die manchmal wirklich langen Haare etwas einstutzt oder ganz wegrasiert.

Schon seit Jahren halte ich meine Haare gestutzt, man muss es halt wöchentlich mindestens einmal machen:

Der beste Platz für die Intimrasur ist eine Dusche oder die Badewanne. Dort wird man die abgeschnittenen Haare am besten wieder los. Nachteilig ist nur, daß man den Abfluß von Haaren befreien muss und auch sollte, denn je nach Pelz kommen da schon einige Haare zusammen und der Abfluss sollte ja nicht ständig verstopfen.

Männer rasieren sich meistens die Brust, die Achseln und den Intimbereich.

Für die Rasur der Brust- und Achselbehaarung verwendet man am besten einen wasserfesten Elektrorasierer, wie es sie jetzt auf dem Markt gibt, bei dem man die Länge individuell einstellen kann. Optisch finde ich die 2mm lange Brustbehaarung sehr viel schöner als eine Glattrasur.

Der Vorteil: es schauen keine Haare mehr aus dem T-Shirt. Eine Glattrasur an Brust und Achsel kann sich als nicht optimal erweisen, da die Haare beim Nachwachsen einwachsen und Pickel verursachen können. Wer aber keine Probleme damit hat, der kann gerne alles abrasieren.

trimmerFür die Rasur der Geschlechtsbehaarung verwende ich einen Bartschneider auf Stufe 1 oder 2. Alle Haare vom Bauchnabel bis zum Hodensack, inklusive der Innenschenkel, werden auf 2mm Länge getrimmt.

Für die Rasur im Intimbereich verwende ich immer ein gutes Rasier-Gel ! Es ist einfach geschmeidiger. Nachdem der Geschlechtsbereich mit warmen Wasser nass gemacht wurde, das Gel grosszügig auftragen.

Für die nun folgende Naßrasur unbedingt eine neue Klinge benutzen. Für die Rasur bitte nur gute Klingen verwenden, man hat mit den Rasierern mit 3 oder 4 Klingen keinerlei Probleme. Sie sind zwar teuer, aber dafür auch sehr gut und man sollte an seine edlen Teile nur Gutes lassen. Die Rasierer sind ja nach dem einmaligen Gebrauch ja nicht stumpf, man kann sie mehrmals für die Intimrasur verwenden.

nassrasiererJetzt mit dem Naßrasierer und etwas Feingefühl den Hodensack und den Penis, gegen die Haarewuchsrichtung, glatt rasieren. Wie weit man(n) sich bis zum Bauchnabel rasieren will, ist Geschmackssache.

Im Anschluß das verbleibene Rasiergel bzw. Schaum und die losen Haare abspülen, bzw. einfach  Duschen.

Nach dem Abtrocknen mit einer guten Rasiercreme /After Shave Creme ohne Alkohol! einreiben. Fertig ist die Rasur der Geschlechtsbehaarung. Ist man in Übung ist das Ganze in 5 Minuten erledigt.

Der Rasiervorgang sollte mindestens einmal pro Woche erfolgen, da die Haare sehr schnell nachwachsen und dann anfangen zu pieksen…

Die Tipps für Achsel- und Intimbehaarung gelten, mit anatomisch bedingten Abwandlungen, natürlich auch für Frauen.

Intimrasur bei Männern

Sex ist lustvoller – Erfahrungeberichte bei Intimrasur.de

Weltweit und historisch ist die Entfernung der Schamhaare bei Frauen weitaus häufiger zu finden als bei Männern. Erst seit dem Ende des 20. Jahrhunderts gibt es auch bei Männern einen stark zunehmenden Trend in diese Richtung, vor allem in den USA, aber auch zunehmend in Europa.
Einer nicht-repräsentativen Umfrage eines Männermagazins im Jahr 2005 zufolge entfernen sich 61 % der Männer die Schamhaare, eine Studie der Universität Leipzig im Jahr 2008 kam auf 67 % der befragten 95 Studenten, die sich vor allem die Achselhöhlen, den Genitalbereich oder den Oberkörper rasieren.

3 comments on «Intimrasur ein Erfahrungsbericht»

  1. Susanne sagt:

    Tolle Studie… ist halt alles auch eine Frage der Hygiene.

  2. Pepe Blaumann sagt:

    Hygiene, nee, ist klar, was man halt als „Susanne“ so als Hygiene betrachtet. Es ist MODE, nicht mehr, nicht weniger. Mag beim Oralsex angenehm sein, aber das Ganze auch noch so zu Überhöhen ist albern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.