Jeder kann selbst mithelfen, sein Herz zu stärken

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sind bei uns in Deutschland nach wie vor die größte Todesursache.

Ein Großteil der Risikofaktoren kann aber beeinflusst werden. Wer sich für einen bewussten Lebensstil entscheidet, kann damit auch einige Jahres seines Lebens retten. Am besten mit einer Therapie in einem Herz-Kreislauf-Zentrum.

Übergewicht, Bewegungsmangel, Stress, Rauchen und Vorschäden wie etwa Störungen im Stoffwechselsystem – dazu zählen etwa Diabetes oder zu hohe Blutfettwerte – sind gute Förderer von Kreislauferkrankungen. Es kommt in vielen Fällen zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen.

In solchen Fällen verengen sich die Gefäße, wodurch die Durchblutung verhindert wird und der Blutdruck ansteigt. Schon allein der Blick auf die Liste der Risikofaktoren zeigt, wie sich Herzinfarkte und Schlaganfälle vermindern lassen. Mit dem Rauchen aufhören und gesundes Essen, damit kann schon ein großer Schritt in die richtige Richtung unternommen werden.

Dazu sollten die Risikogruppen sich dazu entschließen, regelmäßig Bewegung zu machen. Auch das Lernen, wie man sich ganz gezielt entspannt, wirkt oft wie ein Wundermittel.

Männer und Frauen, die bereits an Herzerkrankungen leiden, können damit mithelfen, ihr eigenes Leben zu verlängern. Mehr noch: Mit diesen einfachen „Rezepten“ können in den meisten Fällen die Schäden sogar verhindert werden. Klingt einfach, ist es aber nicht immer. Viele Menschen brauchen dazu eine Hilfestellung.

Diese finden sie in einem Herz-Kreislauf-Zentrum, deren Standorte im Internet leicht abgerufen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.