Jetzt gegen Heuschnupfen hyposensibilisieren lassen

Sobald der Frühling mit den ersten Knospen und Blüten erstrahlt, signalisiert dies für Allergiker wieder, dass die qualvolle Zeit der Nasensprays, Augentropfen und Athmasprays beginnt.

Wer diese Heuschnupfensaison allerdings endlich einmal frei durchatmen möchte, der sollte jetzt mit einer Hyposensibilisierung beginnen.

Bei der Hyposensibilisierung wird der Körper schrittweise gegen die Allergie auslösenden Substanzen immunisiert. Dies kann allerdings nur geschehen, so lange der Körper den Stoffen, die die Allergie auslösen, noch nicht ausgesetzt ist.

Für Menschen, die auf die verschiedenen Pollen von Gräsern und auch Frühblühern allergisch reagieren ist jetzt die richtige Zeit dafür.

Noch immer nehmen nur wenige Allergiker das Angebot der Hyposensibilisierung für sich in Anspruch. Dabei werden auf diese Weise nicht nur die akute Allergie betreffende Syptome ausgeschaltet. In verschiedenen Studien und Untersuchungen konnte auch zuverlässig nachgewiesen werden, dass das Risiko weiterer Allergien, wie die beim Heuschnupfen beispielsweise weit verbreitete Kreuzallergie auf Nüsse und Kernobst, deutlich reduziert werden kann.

Zwar verschwindet je nach Schwere der Allergie diese nicht vollständig, doch können die Symptome fast gänzlich ausbleiben. Schon nach wenigen Monaten nach Beginn der Hyposensibilisierung verbessern sich die Symptome der Allergie deutlich bis hin zu einem Ausbleiben. Besonders für Heuschnupfen geplagte, die bei schweren Attacken der Allergie auch häufig unter asthmatischen Beschwerden leiden, ist dies eine wahre Erleichterung.

Auch wenn bei den derzeitigen Temperaturren und dem Blick auf eine noch recht karge wenig frühlingshafte Landschaft der Gedanke an den Heuschnupfen in weiter Ferne scheint, so sollten Allergiker dennoch bereits jetzt mit einer Hyposensibilisierung beginnen. Diese ist nachweislich die einzig Wirksame Therapie gegen den Heuschnupfen und kann die Gefahr einer später möglichen asthmatischen Erkrankung bannen.

Alle Antiallergika können nur die Symptome der Allergie dämpfen, nicht aber diese bekämpfen.

Bildquelle: aboutpixel.de / summ summ summ © maçka

 

One comment on “Jetzt gegen Heuschnupfen hyposensibilisieren lassen

  1. Ja, nach unserem Wissen ist die Hyposensibilisierung in der Tat eine sehr wirkungsvolle Methode zur Bekämpfung der Allergien und – wir ihr schon schreibt – nicht nur ihrer Symptome. Und ja – leider nehmen immer noch zu wenige Allergiker diese Therapieform in Anspruch.

    Hier noch ein paar Tipps:
    – am Anfang unbedingt beim Arzt abklären lassen, gegen was überhaupt genau Allergien bestehen und gegen was nicht
    – die größte und langfristigste Wirkungen haben Hyposensibilisierungen, die über einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren durchgeführt werden. Nach den ersten Behandlungen reichen dann in der Regel neue Spritzen im Abstand von 4-6 Wochen völlig aus.
    – es gibt inzwischen auch für etliche Allergene die Möglichkeit, sich per Tropfen unter die Zunge oder per Tabletten desensibilisieren zu lassen, das erspart dann einige der Gänge zum Arzt
    – Kinder unter 5 Jahren, Schwangere und Menschen mit schwachen Immunsystemen sollten sich keiner Hyposensibilisierung unterziehen

    VG

    Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.